ISH-Liga Berlin-Brandenburg der Schüler U13
Rostocker Nasenbären – Polarstern Potsdam 4:3 (2:0, 1:2, 1:1)


Solo von Nils Herzog führt zum Sieg


ROSTOCK      Nach der 2:4-Niederlage im Hinspiel wollten die Schüler U13 der Rostocker Nasenbären in der zweiten Partie gegen Polarstern Potsdam Revanche nehmen. Nach großem Kampf vor knapp 100 Zuschauern im heimischen WIRO-Sportcenter in Toitenwinkel gelang dies den Schützlingen von Trainer Jürgen Brümmer mit einen 4:3 (2:0, 1:2, 1:1) ganz knapp. Meine Mannschaft spielte druckvoll und hatte sich so die 3:0-Führung durch zwei Treffer von Louis Ross und dem Alleingang von Nils Herzog verdient“, war der Coach zunächst zufrieden. „Warum wir danach etwas einbrachen und zusehends nervöser agierten, ist mir nicht ganz klar.“ Die Gäste aus Potsdam kamen auf 2:3 heran und nutzten eine Zeitstrafe gegen Kapitän Nils Herzog, um zum 3:3 (35.) auszugleichen. Bis zum Schlusssignal blieb es spannend. Zuvor machte der Kapitän seine Fehlen wären des Ausgleichs aber wieder gut und schoss nach einem Solo sein Team mit 4:3 (40.) wieder in Front. Dieser Vorsprung wurde dann mit letztem Einsatz verteidigt. „So spannend hätte es auch nicht unbedingt sein müssen“, war Jugendleiter Michael Rönnfeld letztendlich zufrieden. Die Nasenbären-Schüler (9 Punkte) bleiben nach sechs Spielen vorerst Vierter, haben zum Spitzentrio aber aufgeschlossen. Die drei führenden Teams haben 12 Punkte.
kudr

Rostocker Nasenbären: Florian Lange – Nils Herzog (2 Tore/keine Vorlage), Kjell Unger, Louis Ross (2/0), Ernest Schlegel, Läszlö Fekete, Torben Purcz (0/1), Marlon Rudolphi (0/1), Luka Schottmann, Erik Schottmann, Hanna Ehlert.
© LUPCOM media