Regionalliga Ost der Junioren U19
Berlin Buffalos - Rostocker Nasenbären 13:3 (5:1, 3:1, 5:1)


Buffalos für Nasenbären-Junioren zu stark

Berlin

Dem 2:16 im Hinspiel zwischen den Rostocker Nasenbären und den Berlin Buffalo folgte in der U19-Juniorenliga für Inline-Skaterhockey ein fast ebenso deutliches 3:13 (1:5, 1:3, 1:5) in der zweiten Partie beider Kontrahenten. „Berlin zeigte wieder die bessere und erfahrene Spielanlage. Der Sieg war verdient, fiel jedoch ein paar Tore zu hoch aus“, so die Einschätzung von Nasenbären-Coach Christian Ciupka. „Uns gelang es nur im zweiten Drittel, die vorgegebene Marschroute besser umzusetzen. Insgesamt spielten die Jungs ein wenig verbessert gegenüber dem Hinspiel.“ Den Rostockern blieb so nur, in jedem Drittel einen Ehrentreffer zu erzielen. So traf Florian Stockel zum 1:4 (18.), der eine Vorlage von Andreas Schultz nutzte. Der Vorlagengeber selbst erzielte dann das 2:6 (26.) mit einem Solo. Ebenfalls fast alleine setzte sich Cedric Worch zum 3:9 (47.) durch. „In unseren nächsten Trainingseinheiten wird es darauf ankommen, unser Aufbauspiel zu verbessern. Und sehr wichtig ist es, dass die Jungs mehr miteinander sprechen auf dem Feld und sich gegenseitig unterstützen“, so der Rostocker Trainer zur Spielanalyse. Lobenswert war im Match gegen die Buffalos, dass alle Nasenbären bis zur letzten Sekunde vollen Einsatz zeigten. Im Kader des Hauptstadt-Teams standen drei junge Spieler, die auch in der Büffel-Bundesligamannschaft schon dabei sind.

rkud

Rostocker Nasenbären: Paul Jonas Burow, Ringo Ulbrich – Florian Stockel (1 Tor/ keine Vorlage), Yannick Möbius, Steven Gruhlke, Tom Kutschera, Jeremy Richter, Clemens Buhler, Ole Gau, Andreas Schultze (1/1), Cedric Worch (1/0), Fabian Herzog.



© LUPCOM media