Berlin-Brandenburg-Liga der Jugend U16
Red Devils Berlin – Rostocker Nasenbären 7:2 (2:1, 0:1, 5:0)


Nasenbären-Jugend verliert das letzte Drittel

Berlin

Auch die Anwesenheit des verantwortlichen Trainers Jürgen Brümmer konnte nicht verhindern, dass das U16-Jugendteam der Rostocker Nasenbären auch in der zweiten Saisonpartie in der Berlin-Brandenburg-Liga für Inline-Skaterhockey unterlagen. Die Rostocker verloren gegen die Red Devils mit 2:7 (1:2, 1:0, 0:5) am Ende noch sehr deutlich. Bis zum 2:2 (30.) waren die Nasenbären den Berlinern jederzeit ebenbürtig. So schaffte Bennet Tyler Musch fast im Alleingang den Anschluss zum 1:2 (11.) und glich Jeremy Richter zum 2:2 (30.) kurz vor der Glocke zur zweiten Drittelpause aus. Hier hatte Kapitän Fabian Herzog die Vorlage gegeben. Die vom Rostocker Trainer homogen und kämpferisch eingestellten Nasenbären hätten zu diesem Zeitpunkt auch führen können, was nicht unverdient gewesen wäre. Die Gäste von der Küste hielten in den ersten beiden Spielabschnitten in der Abwehr gut dagegen, versäumten es aber, das eine oder andere Tor mehr zu erzielen. . Das rächte sich dann im letzten Drittel. Die Nasenbären kamen nicht gleich wieder ins Spiel und Roten Teufel entfesselten in den ersten acht Minuten einen Sturmlauf. Dabei erzielten sie fünf Treffer am Stück. Die Rostocker U16 war einfach nur noch überfordert und nach der Partie auf der Frage nach diesem Einbruch auch nur noch sprachlos. Am Ende gab es von den Berlinern Hausherren einen 7:2 -Sieg zu konstatieren, welcher die wirklich gut spielenden Rostocker Gäste etwas unter Wert geschlagen die Heimreise antreten ließ.

rkud

Rostocker Nasenbären: : Ringo Ulbrich, Paul Jonas Burow – Fabian Herzog (kein Tor/ eine Vorlage), Max Oehler, Caja Fittkau, Nils Herzog, Eric Kutschera, Benett Tyler Musch (1/0), Jeremy Richter (1/0), Bjarne Unger, Lukas Wulf.




© LUPCOM media