Berlin-Brandenburg-Liga Schüler U13
SG StraTuS Berlin – Rostocker Nasenbären 0:12 (0:5, 0:4, 0:3)
SG Löwen/Sputniks - Rostocker Nasenbären 3:2 (1:1, 1:0, 1:1)


Nasenbären-Schüler mit Sieg und Niederlage

Berlin/Fredersdorf

Gleich zweimal musste die neuformierte Schülermannschaft der Rostocker Nasenbären zum Auftakt der ostdeutschen Meisterschaft am Wochenende antreten. In Abwesenheit von Trainer JürgenBrümmer betreute Tino Lindstedt die Mannschaft der unter 13-Jährigen. Am Samstag bei der SG StraTuS Berlin war der Ersatzcoach faktisch arbeitslos, denn die Nasenbären-Schüler waren dem Berliner Kontrahenten in allen Belangen überlegen und gewannen mit 12:0 (5:0, 4:0, 3:0) mehr als deutlich. Spielerisch war es von den Rostocker Jungen aber noch keine Augenweide, den die Partie wurde durch viele Einzelaktionen bestimmt und auch entschieden. Allen voran marschierte Kapitän Nils Herzog, der allen acht der insgesamt 12 Treffer erzielte und noch zweimal vorlegte. Sein Assistent Kjell Unger traf zweimal. Je einen Treffer markierten in dieser sehr einseitigen Partie noch Torben Purcz und Louis Ross.
Deutlich spannender war dann am Sonntag das Match der Rostocker Nasenbären gegen den amtierenden Meister SG Löwen/Sputniks im brandenburgischen Fredersdorf, das die Akteure von der Küste knapp und unglücklich mit 2:3 (1:1, 0:1, 1:1) verloren. Kjell Unger brachte die Gäste zwar schon in der ersten Minute in Führung, aber die Rostocker konnten nicht nachlegen, vergaben schon im ersten Dritte die eine oder andere Tormöglichkeit. Die Einheimischen glichen noch vor der Drittelpause aus und holten sich mit dem 2:1 im zweiten Teil die Führung. Diese wurde im letzten Teil auf 3:1 ausgebaut. Der 2:3-Anschluss kam durch Nils Herzog noch bei Zeiten, aber danach konnte selbst eine Überzahlsituation nicht für den Rostocker Ausgleich genutzt werden, um noch ein Penalty-Schießen zu erreichen. Gegenüber den beiden 4:7-Niederlagen aus dem Vorjahr ist dieses Ergebnis für die Nasenbären eine Steigerung.

rkud


Rostocker Nasenbären: Florian Lange – Nils Herzog (9 Tore/3 Vorlagen, Kjell Unger (3/1), Läszlö Fekete, Stig Lindstedt, Torben Purcz (1/0), Louis Ross (1/0), Marlon Rudolphi, Luka Schottmann, Lucas Trojan, Erik Schottmann.




© LUPCOM media