Regionalliga Ost
Rostocker Nasenbären – Red Devils Berlin 5:6 (2:1, 2:2, 1:3)


Nasenbären mit Fehlstart in der Regionalliga

Rostock

Die Rostocker Nasenbären starteten in der neuen Umgebung der Regionalliga Ost für Inline-Skaterhockey mit einem 5:6 (2:1, 2:2, 1:3) gegen die Red Devils aus Berlin in die Saison 2016. Das neuformierte Team um Spielertrainer Christian Ciupka konnte mit 14 Feldspieler und einem Torwart zunächst für ein schnelles und abwechslungsreiches Match gegen die gleichstarken Gäste aus der Hauptstadt sorgen. In einem fairen Match mit nur fünf Zeitstrafen (Verhältnis 3:2) hatten die Rostocker vor 100 Zuschauern im WIRO-Sportcenter in Toitenwinkel bis zum 5:4 (50.) die Nase vorne, ehe die Roten Teufel im Schlussspurt noch zweimal trafen und so die drei Punkte mit nach Berlin nahmen. Schon nach knapp zwei Minuten hatte Routinier Jürgen Brümmer auf Vorlage des erst 16-Jährigen Cedric Worch die Gastgeber mit 1:0 in Front geschossen. Nach dem 1:1 (13.) war es postwendend Christian Ciupka im Alleingang, der zum 2:1 (15.) einloggte. Am Ende des Rostocker Torreigens waren es Florian Stockel und zweimal Jürgen Brümmer, die den orangenen Ball im Berliner Kasten unterbrachten. In allen Fällen war Christian Ciupka der Vorlagengeber. Der Berliner Siegtreffer fiel erst 44 Sekunden vor der Sirene und verhinderte ein Penaltyschießen. „Zwei, drei Gegentore waren vermeidbar. Wir kassierten sie durch Abstimmungsfehler“, urteilte der Nasenbären-Couch nach dem Spiel. „Mit etwas mehr Glück hätten wir das Spiel gewinnen auch können.“ So wurde es ein Fehlstart.

rkud

Rostocker Nasenbären: Matthias Burmeister – Erik Wacke, Christian Ciupka (1 Tor/3 Vorlagen), Felix Birkholz, Jürgen Brümmer (3/0), Cedric Worch (0/1), Lukas Richter, Florian Stockel (1/0), Marcel Heller, Clemens Buhler, David Pizzini, Robert Eichelbaum, Mirko Bardehle, Thomas Laatz, Sven Richter.



© LUPCOM media