Nasenbären-Schüler verlieren erstes „Endspiel“

Berlin-Brandenburg-Liga Schüler U13
SG Löwen/Sputniks - Rostocker Nasenbären 7:4 (2:3, 2:1, 3:0)


Fürstenwalde
In der Berlin-Brandenburg-Liga der Schüler U13 für Inline-Skaterhockey haben die Rostocker Nasenbären das erste „Endspiel“ um den Titel vergeigt. Das Team um Trainer Jürgen Brümmer verlor mit 4:7 Toren gegen den ärgsten Widersacher SG Löwen/ Sputniks. Beide Mannschaften schenkten sich in dieser Spitzenpartie nichts. Die Rostocker Gäste legten durch Nils Herzog und Caja Fittkau mit 2:0 gut vor. Auch der zweite Treffer durch Nils Herzog bedeutete noch eine knappe 3:2-Führung der Rostocker Gäste. Doch der Druck durch die märkische SG auf den Kasten von Florian Lange wurde immer größer. Sie glichen zum 3:3 aus, eher Bjarne Unger mit dem 4:3 den letzten Vorsprung der Nasenbären erzielte. Dem 4:4-Ausgleich noch im zweiten Drittel folgte dann abschließen nur noch drei Tore der Gastgeber. Die Nasenbären wollten dann nur noch Tore schießen und vergaßen ihre Aufgabe in der Defensive. „Das war der Knackpunkt für unsere Niederlage“, so der Rostocker Trainer. „Selbst in Überzahlsituationen brachten wir den Ball nicht im gegnerischen Tor unter.“ Insgesamt keine schlechte Leistung, aber kein Erfolg in dieser wichtigen Partie. Während die bisher ungeschlagenen Brandenburger noch vier Spiele haben, können die Schüler der Rostocker Nasenbären nur noch das Rückspiel gegen die SG Löwen/Sputniks als letztes Saisonmatch gewinnen. Die Rostocker sind für einen Titelgewinn also auf „Schützenhilfe“ der anderen Teams angewiesen.



rkud



Rostocker Nasenbären: Florian Lange - Eric Kutschera, Ernest Schlegel, Bjarne Unger 1, Kjell Unger, Nils Herzog 2, Stig Lindstedt, Caja Fittkau 1, Marlon Rudolphi.





© LUPCOM media