Rostocker Nasenbären zum Jubiläum unter sich

Rostocker Nasenbären zum zehnten Vereinsjubiläum


Rostock
Nach einer vermasselten Zweitliga-Saison gab es für die rund 200 Fans der Rostocker Nasenbären in der OSPA Arena noch einen versöhnlichen Abschluss. Zum zehnjährigen Bestehen des Vereins für Inline-Skaterhockey hatte es der frühere Ausnahme-Torhüter Felix Thomas in die Hand genommen, für sich eine Art „Abschiedsspiel“ zu organisieren. Der Goalie lud frühere und heute noch aktive Cracks in die Hansestadt ein, formierte daraus zwei „All-Star-Teams“, die unter Leitung von den Unparteiischen Felix Birkholz und Erik Wacke eine flotte und sehr ansehnliche Partie ablieferten. Starke Aktionen auf beiden Seiten wurden mit viel Beifall bedacht. Da war das Ergebnis fast uninteressant. Die Akteure beider Mannschaften, die jeweils aus einem Keeper, zwei Abwehr- und drei Angriffsreihen bestanden, zeigten, was sie noch auf der Kelle haben und was den schnellen Mannschaftssport auf Rollen alles ausmacht. Am Ende der 60 Spielminuten hatte das „All-Star-Team 1“ mit 12:11 (3:3, 4:2, 5:6) ganz knapp die Nase vorne. Solange die Kondition bei allen Spielern noch reichte, verlief das Spiel recht ausgeglichen. Nach dem Tausch der beiden Keeper Felix Thomas und Alexander Jenjahn in das jeweils andere Tor schien sich mit dem 10:7 (50.) die erste Mannschaft etwas abzusetzen. Doch der Kontrahent gab sich nicht geschlagen und holte zum 11:11 (59.) auf. Als sich die Zuschauer schon auf ein Penalty-Schießen einrichteten, kam Robert Busche Sekunden vor dem Ende noch zum Siegtreffer für das „All-Star-Team 1“. Organisator Felix Thomas, auch als „Kommissar mit der Maske“ bekannt, fasste dann die Meinung aller zusammen: „Es war ein sehr faires Spiel mit sehenswerten Aktionen und den eigentlich erwarteten knappen Ausgang. Die Wiedersehensfreude war groß. Es hat allen einfach Spaß gemacht.“ Der Hamburger Kommissar wurde nach dem Match als bester Spieler der ersten Mannschaft noch extra geehrt und dann ganz herzlich verabschiedet. Er bedankte sich bei allen früheren Mitstreitern bei den Rostocker Nasenbären, bei den Fans und bei der Familie, besonders bei seiner Mutter, die bei all seinen Spielen auf der Zuschauertribüne saß. Vom zweiten Team wurde Paul Fiedler, Kapitän der deutschen Nationalmannschaft und heute Spieler bei den Duisburg Ducks, als bester Akteur in dieser Begegnung noch ausgezeichnet. Eine kleine Ehrung gab es abschließend auch für Vereinschef Christian Ciupka für seinen unermüdlichen Einsatz bei den Rostocker Nasenbären. Eine gemeinsame Feier am Abend schloss die Aktivitäten zum Jubiläum ab.

rkud

Mannschaft


All-Star-Team I: Felix Thomas (ab 30. Alexander Jenjahn) – Christian Herrmann, Tony Walther, Jörg Müller (1 Tor), Andreas Kühn - Christian Ciupka (1 Tor), David Hördler (3), Christian Ermel (2), Paul Fiedler (3), Robert Busche (2), Matthias Schicht.
All-Star-Team II: Alexander Jenjahn (ab 30. Felix Thomas) – Paul Paepke, Erik Haiduk (1), Jan Michalek (2), Frank Hanske (2) - Thomas Mittner (1), Sascha Hainke (1), Jürgen Brümmer (3), Klemens Kohlstrunk, Karol Bartanus (1).