Trotz Sieg auch Kritik an Nasenbären-Schüler

Berlin-Brandenburg-Liga Schüler U13
SG StraTuS Berlin - Rostocker Nasenbären 1:8 (0:2, 0:2, 1:4)


Berlin
In der Berlin-Brandenburg-Liga der Schüler U13 für Inline-Skaterhockey bleibt das Team der Rostocker Nasenbären weiter ohne Niederlage und so mit 21 Punkten aus sieben Spielen klar an der Tabellenspitze. Bei der SG StraTuS Berlin waren die Rostocker klar mit 8:1 (2:0, 2:0, 4:1) erfolgreich. Trotzdem war Trainer Jürgen Brümmer nur teilweise zufrieden und hatte auch einiges zu kritisieren: „Es wurden sich wie in anderen Spielen zuvor wieder etliche Auszeiten genommen. Wir hätten ohne Überheblich zu sein, locker mit acht Toren mehr gewinnen können, ja müssen. Durch den Einsatz der Bambini-Spieler Stig Lindstedt, Torben Purcz und Louis Ross agierten wir mit drei und hätten so mehr Druck machen können.“ Doch die Gäste von der Warnow begnügten sich schon im ersten Teil durch Treffer von Kapitän Eric Kutschera und Bjarne Unger nur mit einer 2:0-Führung, was den Coach auf die Palme brachte. Ähnlich im zweiten Drittel. Schnell kam durch einen Nils-Herzog-Knaller in den Winkel das 3:0, dann aber wieder bis zum 4:0 (23) durch Eric-Kutschera wieder viel Ruhe im Rostocker Spielaufbau. Dann nahmen sich die beiden Bambinis Torben Purcz und Louis Rosst ein Herz, tanzten die Berliner Abwehr aus und Louis loggte zum spielentscheiden 5:0 (33.) ein. Nach einem Gegentreffer war durch weitere Treffer von Eric Kutschera, Caja Fittkau, nach ihrer Verletzung erstmals wieder im Einsatz, und Nils Herzog zum 8:1-Endstand der siebente Nasenbären Sieg in Folge nur noch Formsache. Noch stehen aber die beiden Begegnungen mit dem Verfolger SG Löwen/Sputniks (12 Punkte, aber erst vier Spiele ausgetragen) aus, um vorfristig den Meistertitel feiern zu können. So warnt auch Jürgen Brümmer: „Grade wenn es gegen die Brandenburger Verfolger geht, die Termine für diese Partien stehen noch nicht fest, dann müssen wir 45 Minuten konzentriert arbeiten und Gas geben.Mit der Leistung der Bambinis und dem Spiel der etwas Jüngerer Schüler war ich voll zufrieden. Auch unser Torwart Florian Lange hielt seinen Kasten mit starken Paraden sauber, aber die älteren Schüler können eigentlich deutlich mehr.“

Rostocker Nasenbären: Florian Lange - Nils Herzog (2 Tore/ 1 Vorlage), Eric Kutschera (3/0), Bjarne Unger (1/0), Kjell Unger, Lucas Johannes Trojan, Roman Faust, Ernest Schlegel, Erik Frank (0/1), Stig Lindstedt (0/1), Torben Purcz (0/1), Louis Ross (1/0), Caja Fittkau (1/0).

rkud

© LUPCOM media