Vorerst letztes Heimspiel der Nasenbären

ROSTOCK, den 28.05.2015
Nach dem Ausscheiden im ISHD-Pokalwettbewerb beim Erstligisten Uedesheim Chiefs (7:11) müssen sich die Rostocker Nasenbären (2./12 Punkte) auf das Abschneiden in der zweiten Bundesliga Nord für Inline-Skaterhockey konzentrieren. „Nur wenn wir im Norden einen der ersten vier Plätze erreichen, kommen wir in die Play-off-Runde mit den besten vier Mannschaften aus der Süd-Staffel und haben weitere Heimspiele“, informierte Vereinschef und Spielertrainer Christian Ciupka dieser Tage noch einmal. „Gerade im zehnten Jahr unseres Bestehend wäre dies wichtig für Mannschaft und Fans.“ Ansonsten wird die Heimspielserie in der Meisterschaft 2015 schon am Sonnabend für die Rostocker Cracks abgeschlossen. Ab 19.00 Uhr steigt als Höhepunkt eines gesamten Nasenbären-Tags in der OSPA Arena die Begegnung der ersten Mannschaft gegen die Sauerlands Steel Bulls (5./ 6 Punkte). „Wir brauchen hier einen vollen Erfolg, um die gute Ausgangsposition zu halten“, meinte auch Nasenbären-Kapitän Christian Herrmann. „Das Programm danach mit fünf Auswärtspartien wird hammerhart und sicher noch eine Herausforderung für das Erreichen weiterer Heimspiele.“ In der vergangenen Saison gewannen die Rostocker gegen die Bulls in eigener Halle mit 14:7 und verloren mit 7:13 im Sauerland. Die Chancen scheinen auch diesmal wieder 50 zu 50 zu stehen. Sam Samstag ist es aber nicht das einzige Match in der OSPA Arena. Die Nasenbären-Familie beginnt ihr Programm schon ab 11.00 Uhr mit den Schülern. Das bisher ungeschlagene U13-Team erwartet die Red Devils aus Berlin. Es folgt ab Uhr die Jugend-Vertretung U16 in der Partie gegen die Jugend der Berliner Teufel. Ab 16.00 Uhr will die Reserve der Rostocker Nasenbären endlich den ersten Saisonerfolg gegen die Bravehearts aus der Hauptstadt einfahren. Am Sonntag findet dann ab 10.00 Uhr in der Sporthalle Bertha-von-Suttner-Ring in Toitenwinkel das zweite Turnier der Nasenbären-Bambinis mit den Teams von Berlin Buffalos, Polarstern Potsdam und die SG Löwen/StraTus statt.
rkud

© LUPCOM media