Rostocker Nasenbären in der dritten Runde des ISHD-Pokals

Youngster Yannik Möbius trifft bei den Großen


NEUSS, 14.05.2015
Bei Erstligisten Uedesheim Chiefs reichte es für die kleine Truppe der Rostocker Nasenbären nicht, um ins Viertelfinale des Inline-Skaterhockey-Pokals zu kommen. Die Cracks von der Ostseeküste schieden mit einem 7:11 (0:3, 4:3, 3:5) aus. „Nach einer fest sechsstündigen Fahrt und sehr wenig Zeit zum Erwärmen war wohl nicht mehr für uns drin“, so Spielertrainer Christian Ciupka. „Unsere nur acht Akteure haben gegen die volle Bank der Gastgeber gekämpft, waren der Übermacht des Tabellenzehnten der ersten Bundesliga aber erlegen.“ Das Nasenbären-Team lag schnell mit 0:2 (4.) hinten und bekam dann bis zur ersten Drittelpause den Ball auch nicht im Gehäuse der Chiefs unter. Erst im zweiten Abschnitt wurde es eine Partie auf Augenhöhe. Die Gäste holten auf und kamen bis auf 4:6 heran. Der Rückstand wurde zu Beginn des dritten Teils mit dem 5:8 (45.) aber wieder größer und konnte in der Endphase durch zwei der insgesamt vier Treffer von Michal Besouzka nur noch aufgebessert werden. Ein recht starkes Spiel lieferte bei den Rostockern der erst 15-jährige Yannik Möbius ab, der nach Vorarbeit des erfahrenen Jan Michalek gegen den Erstligisten auch sein erstes Tor bei den Erwachsenen erzielte.
rkud

Rostocker Nasenbären:   Tobias John – Christian Herrmann (kein Tore/ 3 Vorlage), Christian Ciupka, Jan Michalek (0/2), Arthur Lemmel (2/0), Yannik Möbius (1/0), Viatcheslav Koubenski, Michal Besouzka (4/0).
© LUPCOM media