Rostocker Nasenbären in der dritten Runde des ISHD-Pokals

In aller Herrgottsfrühe zum Pokalmatch


NEUSS, den 14.05.2015
Nachdem der Pokalgegner Uedesheim Chiefs zunächst für den 14. Mai keine Spielstätte zur Verfügung hatte, müssen die Rostocker Nasenbären in der dritten Runde dieses ISHD-Wettbewerbs am Himmelfahrtstag nun doch zum Erstligisten in das Inline-Skaterhockey-Stadion der Bezirkssportanlage nach Neuss reisen. „Und das in aller Herrgottsfrühe“, schimpfte Rostocks Spielertrainer und Vereinschef Christian Ciupka von der spielleitenden Stelle. „Schon für um 13.00 Uhr ist die Begegnung angesetzt. Vorher müssen wir die Strecke von gut 600 Kilometer zurücklegen. Förderlich ist dies für uns nicht.“ Ist es schon nicht nachzuvollziehen, das unterklassige Mannschaften im Pokal kein Heimrecht haben und bei Erstligisten antreten müssen, so ist der frühe Spielbeginn mehr als unsportlich. Trotzdem wollen die Rostocker Nasenbären alles daransetzen, die nächste Runde zu erreichen, die am letzten August-Wochenende ausgetragen werden soll.
rkud

Die weiteren Ansetzungen im Achtelfinale: SG Langenfeld Devils III – SHC Rockets Essen, HC Köln-West Rheinos II- Mendener Mambas, Miners Oberhausen – Bockumer Bulldogs, Samurai Iserlohn – TGW Kassel Wizards, Uedesheim Chiefs II – Commanders Velbert, Hannover Hurricanez II – TV Paderborn, Duisburg Ducks – Crash Eagles Kaarst.

© LUPCOM media