Nasenbären-Reserve bleibt weiter ohne Punkte

Bravehearts Berlin – Rostocker Nasenbären II 12:6 (3:2, 4:1, 5:3)

BERLIN, den 10.05.2015
Zwei Reihen und ein Torhüter vertraten die Interessen der Reserve der Rostocker Nasenbären bei den Bravehearts Berlin in der Regionalliga Ost für Inline-Skaterhockey. Das erwies sich gegen die volle Bank der Gastgeber am Ende als zu wenig, die Rostocker unterlagen mit 6:12 (2.3, 1:4, 3:3) und bleiben so auch nach fünf Spielen ohne Punkte Tabellenletzter in der Staffel 2 dieser Liga. „ Wir hatten das gesamte Spiel über Problem mit der Spielfläche, die zum einen sehr glatt war und zum anderen mit Eishockey-Abmessungen für uns ungewöhnlich groß und weitläufig“, so die Erklärung von Verteidiger Erik Wacke für den Ausgang der Partie. Trotzdem spielten die Nasenbären im ersten Drittel noch gut mit, tauchten immer wieder vor dem Berliner Tor auf, trafen aber nur zum 2:3-Drittelstand. Der zweite Spielabschnitt ging dann mit 4:1 aber deutlich an das Bravehearts-Team. Mehrfach wurde die Rostocker Abwehr hinterlaufen und die eigenen Chancen nicht genutzt. So stand es nach 40 Spielminuten 3:7 aus der Sicht der Cracks von der Küste. Die erwischten dann in den ersten Minuten des letzten Drittels einen guten Start und verkürzten gleich auf 5:7. Das war dann aber das Ende der Fahnenstange. Die Nasenbären trafen bis zur Schlusssirene nur noch einmal. Berlin zog noch einmal das Tempo an und war dann auch im Ausnutzen der Tormöglichkeiten deutlich besser. „Das 6:12-Endergebnis ist deutlicher als der Spielverlauf es vermuten lässt, spiegelt aber auch wieder, dass die Gastgeber mit ihrer Fläche einfach besser klar kamen und diesen Heimvorteil nutzten“, meinte Spielführer Mirko Bardehle abschließen.
rkud

Rostocker Nasenbären II: Tommy Jacobs Tommy – Erik Wacke(1 Tor/ 2 Vorlagen), Thomas Laatz (1/0), Marcel Heller (1/0), Lukas Richter (2/0), Mirko Bardehle (1/1), Tom Kutschera, Florian Stockel, Yannik Möbius.
© LUPCOM media