Nasenbären mit deutlicher Steigerung zum Kantersieg

Rostocker Nasenbären – Hannover Hurricanez 17:4 (4:0, 4:3, 9:1)

ROSTOCK, den 03.05.2015
Die 7:11-Freitag-Niederlage gegen die TGW Kassel Wizards hatte bei den gastgebenden Rostocker Nasenbären doch einige Spuren hinterlassen. Aber im positiven Sinne, denn gegen den bis dato Tabellennachbarn Hannover Hurricanez gewannen die Inline-Skaterhockey-Cracks von der Warnow mehr als deutlich mit 17:4 (4:0, 4:3, 9:1) und klettern nach fünf Begegnungen in der zweiten Bundesliga Nord erst einmal mit 9 Punkten auf den dritten Tabellenplatz. Spielertrainer Christian Ciupka war zufrieden: „Wir haben uns am Sonntag deutlich besser präsentiert, waren viel aufmerksamer in der Abwehr und spielten in der Offensive gerade aus in Richtung gegnerisches Tor. Das Ergebnis fiel für uns am Ende vielleicht dann doch etwas zu hoch aus.“ Letztere Aussage war eher eine Geste an den Kontrahenten aus der niedersächsischen Landeshauptstadt, der auf einige Stammspieler verzichten musste und so besonders im letzten Spielabschnitt arg unter die Räder kam. Aber mit einer konzentrierten Leistung überwanden die Nasenbären auch im ersten und dann besonders im zweiten Drittel den Widerstand der Gäste. Zunächst legten Michal Bezouska, Karol Bartanus und Paul Stratmann bis zum 3:0 (7.) gut vor, mussten dann allerdings mehrere gute Angriffe der Hurricanez abwehren, eher Paul Stratmann in der letzten Minuten des ersten Teils nach Vorarbeit von Erik Haiduck noch zum 4:0 einloggen konnte. Nach der ersten Pause kam Hannover gleich zum 1:4 (21.), eher die Rostocker Hausherren durch je zwei Treffer von Karol Bartanus und Erik Haiduk auf eine 8:3-Führung den Vorsprung ausbauen konnten. Man merkte zunehmend, dass Hannover vor allem konditionell immer mehr abbaute und es nur noch ihr stark haltender Goalie Arne Hundertmark war, der sie halbwegs im Spiel hielt. Mit dem 1:9 in den letzten 20 Spielminuten ließen seine Vorderleute ihn aber im Stich, so dass „ es für die Einheimischen fast wie ein Scheibenschießen“ wurde. So formulierte es zumindest der Hannoveraner Betreuer. Durch zwei Tore von Michal Bezouska, eine blitzsauberen Hattrick von Karol Bartanus und einen Treffer von Christian Ciupka erhöhten die Rostocker die Führung zunächst auf 14:3. Nach dem vierten Tor für die Hurricanez waren abschließen noch Tim Marek zweimal und Michal Bezouska einmal erfolgreich. „Mit dieses Ergebnis sind wir unserem Ziel, die Play-Off-Runde der zweiten Liga zu erreichen, ein Stück näher gekommen“, so Nasenbären-Kapitän Christian Herrmann. „Aber es bleiben noch sieben schwere Spiele.“ In der Scorerliste der Liga wirkt sich dieser Sieg so aus, dass jetzt sechs Nasenbären unter den Top 20 zu finden sind. Mit 16 Punkten ist Michal Bezouska  als Vierter hier bester Rostocker, gefolgt von Karol Bartanus mit 15 Zählern.
rkud

Rostocker Nasenbären:  Tobias John (kein Tor/ 1 Vorlage), Timm Kolodziejczak – Christian Herrmann, Christian Ciupka (1/0), Erik Haiduk (2/2), Klemens Kohlstrunk (0/2), Jürgen Brümmer (0/1), Karol Bartanus (6/2), Michal Bezouska (4/3), Tim Marek (2/4), Paul Stratmann (2/2).
© LUPCOM media