Saisonstart mit Heimauftritt gegen die Teufel
Rostocker Nasenbären in der Vorbereitung auf die Saison 2015


ROSTOCK, den 26.03.2015
Mit der Begegnung zwischen den Mendener Mambas und der SG Langenfeld Devils (Endstand 8:3) hat die Meisterschaft 2015 in der zweiten Bundesliga Nord für Inline-Skaterhockey schon ihren Anfang genommen. Weitere fünf Partien werden bereits ausgetragen sein, eher die Rostocker Nasenbären am Sonntag (29. März) ab 17.00 Uhr erstmals mit einem Heimspiel in das Geschehen eingreifen. Dann sind die Rollencracks der SG Langenfeld Devils in der Rostocker OSPA Arena zu Gast. Die Vorrundenspiele enden für die Nasenbären am 18. Juli mit dem Auswärtsmatch bei den Hannover Hurricanez. „Zwar konnten wir in der Ermangelung von Möglichkeiten als Mannschaft noch nicht richtig trainieren. Um in der Saison 2015 erfolgreich bestehen zu können, bringen aber alle die Fitness von der gerade beendeten Eishockey-Serie mit. Spielerisch werden wir nach und nach zusammenwachsen“, ist sich Nasenbären-Chef Christian Ciupka sicher. „Im Norden streiten sich sieben Teams um den Titel. Die vier besten Vertretungen spielen dann im Play-off noch um die beiden Aufstiegsplätze in die erste Bundesliga.“ Das Team aus der Hansestadt hat die Teilnahme an der Extrarunde als Saisonziel durchaus im Auge und starten außerdem noch im ISHD-Pokalwettbewerb. Hier ist die nächste Runde bereits ausgelost und die Nasenbären müssen als Zweitligist bei den Duisburg Ducks II, die aus der zweiten Liga in die Landesliga Niederrhein abgestiegen sind, antreten. Die Ducks-Reservisten haben in der ersten Runde des ISHD-Pokals die Sauerland Steelbulls II mit 11:3 aus dem Wettbewerb geworfen. Als Spieltermin ist der 18. oder 19. April in Duisburg vorgesehen.
Aus beruflichen Gründen werden 2015 für das Rostocker Team die beiden Torhüter Felix Thomas und Jan Spanrad sowie Verteidiger Jörg Müller nicht mehr dabei sein. „Trotzdem sind wir wieder gut aufgestellt, vielleicht sogar etwas stärke als 2014“, meint Verteidiger und Kapitän Christian Herrmann vor dem ersten Heimauftritt der Nasenbären. Aus der letzten Mannschaft sind neben Christian Herrmann und Christian Ciupka wieder Jürgen Brümmer, Karol Bartanus, Erik Haiduk, Paul Stratmann, Clemens Kohlstrunk, Jan Michalek, Sebastian Pritykin, Phil Bergemann und Florian Stockel (beide von den REC-Piranhahs, kamen vorwiegend in der zweiten Mannschaft zum Einsatz) dabei. Neu im Aufgebot sind die beiden Keeper Timm Kolodziejczak (kommt aus Kassel, studiert in Rostock und ist Torhüter bei den REC-Freibeutern) und Tobias John (Stammtorhüter der REC-Piranhas) sowie Florian-Abraham Brink (Student in Rostock und Verteidiger bei den REC-Piranhas), Tim Marek (Hannover, wechselt von Engelbostel zu Nasenbären ), Arthur Lemmer und Philip Labuhn (beide sonst Stürmer bei den REC-Piranhas), Lukas Richter (Schüler aus Heringsdorf und REC-Jugendspieler), Robin Marek (Hannover, wechselte von den Bissendorfer Panthern) und der starke Tscheche Michal Besouzka (kommt vom Eishockey der Hamburg Crocodiles). Damit gehören vorerst 20 Akteure zum Aufgebot der ersten Nasenbären-Vertretung für die Saison im zehnten Jahr des Vereinsbestehens. Deutlich sichtbar wird mit dieser Formation auch eine neue, höhere Qualität der Zusammenarbeit mit dem Rostocker Eishockey-Club, die noch weiter im Interesse des Sports auf Rollen und Kufen in der Hansestadt forciert werden kann.
rkud

Nasenbären-Aufgebot im Überblick (Rückennummern)
Tor:  Tobias John (31) und Timm Kolodziejczak (33)
Verteidigung:  Christian Herrmann (17, Kapitän), Klemens Kohlstunk (12), Eric Haiduk (88), Robin Marek (72), Tim Marek (37) und Florian-Abraham Brink (27)
Verteidigung und Angriff:  Christian Ciupka (66), Karol Bartanus (67), Philip Labuhn (19) und Sebastian Pritykin (77)
Angriff:  Jürgen Brümmer (91), Jan Michalek (10), Paul Stratmann (16), Florian Stockel (51), Arthur Lemmer (29), Michal Besouzka (41),Phil Bergemann (94) und Lukas Richter (98).

Heimspiele der Rostocker Nasenbären
29. März 17:00 Uhr - SG Langenfeld Devils
26. April 17:00 Uhr - Commanders Velbert
1. Mai 19:00 Uhr - TGW Kassel Wizards
3. Mai 17:00 Uhr - Hannover Hurricanez
16. Mai 19:00 Uhr - Mendener Mambas
30. Mai 19:00 Uhr - Sauerland Steel Bulls
25. Juli - Benefizspiel zum 10. Vereinjubiläum

Pokalspiele finden zusätzlich statt, wenn die Rostocker Nasenbären die jeweils nächste Runde erreichen und ein Heimlos haben.

Rostocker Nasenbären

Als Kapitän wird wieder Christian Herrmann die Rostocker Nasenbären wieder in die neue Saison der zweiten Bundesliga Nord führen.
Foto: Wolfgang Groß / Archiv

© LUPCOM media