Rostocker Eishockey-SG mit null Chance

Klink Wikinger - SG Rostock Kodiaks/REC 9:3 (4:0, 0:0, 5:3)


MALCHOW, den 25.01.2015
Die Eishockeycracks der SG Rostock Kodiaks/REC hatten mit dem letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2014/15 noch die Chance, sich in der Tabelle weiter oben zu platzieren. Diese Möglichkeit konnte nicht genutzt werden, denn die Rostocker unterlagen dem amtierenden Meister und aktuellen Tabellenführer Klink Wikinger deutlich mit 3:9 (0:4, 0:0, 3:5) und bleiben mit 14 Punkten sicherer Dritter in der Landesmeisterschaft. Am Sonntagabend fehlten dem SG-Team mit Marcus Strohschen, Volker Wuttig, Jan Saefkow, Jörn Rydin, Erik Wacke, Marcel Dachner und Robert Weigel gleich sieben Stammspieler. Und zu allen Überfluss hatte auch noch der sonst sehr zuverlässige Verteidiger Jörg Müller auf dem Weg zum Spiel eine Autopanne. Er kam so erst zum Ende der Partie hin zum Einsatz. Damit waren alle Bemühungen, doch noch etwas reißen zu können, vergebene Liebesmüh. Die SG Rostock Kodiaks/REC kamen erst zu ihren drei Ehrentreffern, als Klink nach der 8:0-Führung schon mit der Siegesfeier auf dem Eis begann. Sven Richter (53.), Felix Birkholz (57.) und Jörg Müller (59.) waren die Torschützen für den Bronzemedaillen-Gewinner. Der Titel wird nun in zwei Play-off-Begegnungen zwischen den Klink Wikingern und den Malchower Wölfen Mitte Februar endgültig ausgespielt.
rkud

SG Rostock Kodiaks/REC:   Thomas Kittler – Gunnar Bandlow, Jörg Müller (1 Tor/keine Vorlage), Toralf Arndt, Mirko Bardehle (0/1), Tino Lindstedt (0/1), Jan Kelbel, Sven Richter (1/0), Volker Edling, Marko Westendorf, Matthias Wieck, Felix Birkholz (1/0).

© LUPCOM media