Kodiaks gewinnen Partie im ersten Drittel

SG Rostock Kodiaks/REC – Neubrandenburg Blizzards 6:4 (5:1, 0:2, 1:1)


ROSTOCK, den 17.01.2015
Die Eishockeycracks der SG Rostock Kodiaks/REC stehen jetzt bei 14 Punkten und sind sicherer Dritter in der Landesmeisterschaft. Am Sonnabend trug ein 6:4 (5:1,0:2, 1:1) des Meisters aus der Saison 2012/2013 über die aktuellen Vierten Neubrandenburg Blizzards zu diesem Ergebnis bei. Die Rostocker Spielgemeinschaft könnte am Ende sogar noch den Titel holen, wenn man gegen die Klink Wikinger (1./16 Punkte) am Sonntag das Abschlussmatch gewinnt und die Malchower Wölfe (2./15 Punkte) dann gegen den OSC Berlin ihre letzte Partie verlieren. „Es wäre schön, aber ich glaube, dass dies so nicht auf geht“ meinte Teamsprecher Erik Wacke nach dem Sieg über die Vier-Tore-Städter. „Das ist wohl eine Milchmädchen-Rechnung.“ Die Gastgeber mussten zwar auf ihren derzeit besten Akteur Jörn Rydin verzichten, legten im ersten Drittel aber trotzdem ein laufstarkes Spiel auf das Eis in der Schillingstraße. So stand es schon nach nur 29 Sekunden 1:0 für die Rostocker durch einen Solotreffer von Erik Wacke. In schneller Folge gab es dann bis zum 4:0 (7.) weitere Treffer, für die zunächst eine tolle Aktion von Robert Weigel verantwortlich zeichnete, dann Jörg Müller auf Vorlagen von Felix Birkholz traf, und der Vorlagengeber dann selbst den Puck in die Maschen der Gäste einschob. Hier hatte Erik Wacke die Vorarbeit geleistet. Sekunden vor der ersten Pause waren es wiederum das Duo Felix Birkholz und Erik Wacke, das die Gäste zur 5:1-Führung ausspielte. Vorher musste sich Rostocks Keeper Marcus Strohschen aber mehrfach strecken, um Neubrandenburger Treffer zu verhindern. Dieser Vorsprung war dann für den „Rest“ der Partie auch bitternötig, denn die Gäste kamen mächtig auf. Die Blizzards machten im zweiten Spielabschnitt zwei Tore zum 3:5 (36.) und drückten mächtig auf das Gastgebertor. Auch die Hausherren hatten weitere Chancen, trafen aber nicht. Erst als die Kodiaks ein Überzahlspiel nutzten und mit viel Power durch den dritten Treffer von Felix Birkholz zum 6:3 (50.) nach einer Vorlage von Tilo Lindstedt einloggten, war der knappe Sieg fast sicher. Neubrandenburg kam Sekunden vor dem Schlusssignal nur noch zum 4:6-Anschlusstreffer, als die Partie schon gelaufen war. Trotz einiger spielerischer Probleme war es am Ende ein verdienter Sieg für die gastgebenden Rostocker.
rkud

SG Rostock Kodiaks/REC:   Markus Strohschen, Volker Wuttig – Gunnar Bandlow, Jörg Müller (1 Tor/keine Vorlage), Mirko Bardehle, Jan Saefkow, Tino Lindstedt (0/1), Marcel Dachner, Robert Weigel (1/0), Jan Kelbel, Sven Richter, Volker Edling, Erik Wacke (1/2), Matthias Wieck, Felix Birkholz (3/1).
© LUPCOM media