Rostocker SG unterliegt dem Meister

SG Rostock Kodiaks/REC – Klink Wikinger 3:10 (2:3, 1:4, 0:3)


ROSTOCK, den 29.11.2014
Eine ganze Menge hatten sich die Eishockey-Cracks der SG Rostock Kodiaks/REC im ersten Heimspiel in der Ostseeliga vorgenommen. Doch dann gab es am Samstagabend Spiel mit dem amtierenden Landesmeister Klink Wikinger ein recht klares 3:10 (2:3, 1:4, 0:3) gegen die Gastgeber. „Wir konnten zwar personell mit zweieinhalb Reihen und zwei Torhüter spielen, aber der Favorit von der Müritz erwies sich wieder als stark genug, um uns drei Punkte abzuknöpfen“, war Teamsprecher Erik Wacke nach dem Match doch etwas enttäuscht. Die Einheimischen gingen die Partie defensiv an, wollten sich von den angriffsstarken Gästen aber nicht hinten reindrängen lassen. Im ersten Drittel gelang dies mit dem 2:3 wirklich gut. Auch danach noch bis zum 3:3 (32.), als Jörn Rydin für die Hausherren seinen zweiten Treffer markierte, war alles noch im Lot. Dann brach es aber über die Rostocker herein. Innerhalb von nicht mal ach Minuten waren sie mit 3:7 angehängt, ohne bis zur zweiten Drittelpause an Henry Thode, dem durch die Nasenbären bekannten Torhütern der Gäste, den Punkt vorbei einzuloggen. „Wir trafen nicht mehr, aber die Gäste kamen vor allen durch starke Einzelleistungen weiter zum Erfolg“, so die Erklärung der Niederlage vom Kapitän Gunnar Bandlow. Die Kodiaks, die diesmal nur durch REC-Torhüter Thomas Kittler ergänzt wurden, bemühten sich aber weiter um den Anschluss. Der endgültige K. O. kam aber in den letzten Spielminuten durch drei weitere Gegentreffer. „Insgesamt muss man sagen, dass wir das Spiel verloren haben, weil wir die beiden Torjäger von Klink nicht unter Kontrolle halten konnten“, so die abschließende Einschätzung von Erik Wacke. „Trotzdem lässt die Leistung, die wir in den ersten 30min gezeigt haben, auf ein spannendes Rückspiel hoffen.“ Die SG Rostock Kodiaks/REC hat nach drei Begegnungen vorerst nur drei Punkte auf dem Konto und liegt hinter Klink (9 Punkte) und Malchow (6) auf dem dritten Platz der Tabelle. Das nächste Heimspiel findet am 20. Dezember gegen Berlin statt.

SG Rostock Kodiaks/REC:   Volker Wuttig, Thomas Kittler - Christopher Gundlach (1 Tor/ keine Vorlage), Gunnar Bandlow, Toralf Arndt, Jan Saefkow, Matthias Wieck - Mirko Bardehle, Felix Birkholz (0/1), Jan Kelbel (0/1), Tino Lindstedt, Marcel Dachner, Robert Weigel, Jörn Rydin (2/0) und Erik Wacke.
rkud
© LUPCOM media