Starker Auftritt mit Pokalsieg

Ostsee-Pokal der Schüler


ROSTOCK, den 18.10.2014
Nachwuchstrainer Jürgen Brümmer von den Rostocker Nasenbären lehnte sich bei der feierlichen Siegerehrung am Sonnabend in der Sporthalle Bertha-von-Suttner-Ring in Toitenwinkel gelassen zurück. Er war mit seiner erfolgreichen Schülermannschaft mehr als zufrieden. „Nach Silber in der Meisterschaft in der Berlin-Brandenburg-Liga bleibt in dieser Saison auch der Ostsee-Pokal dort, wo er seinen Namen her hat. Es war ein ganz starker Auftritt unserer Mädchen und Jungen in allen fünf Spielen.“ Auch Mannschaftskapitän Eric Kutschera, der wie sein Trainer bei den Großen die Rückennummer 91 trägt, strahlte bei der Pokalübergabe und reichte die Trophäe dann an seine Teamkollegen weiter. Vor diesem Moment der Glückseligkeit war aber harte Arbeit über 15 Minuten pro Match angesagt. In einer einfachen Vorrunde jeder gegen jeden bezwangen die Nasenbären-Schüler zunächst SaltCityBoars Lüneburg mit 5:1, siegten gegen die SG StraTuS Berlin sogar mit 6:1 und waren gegen die Märkischen Löwen aus Fredersdorf-Vogeldorf mit 4:1 sicher im Vorteil. Auch Nasenbären-Vereinschef Christian Ciupka, der gemeinsam mit Felix Birkholz als Schiedsrichter für Ordnung auf der Fläche sorgte, staunte nicht schlecht über Ergebnisse und das gute Zusammenspiel des Teams: Das Turnier fand deshalb recht spät statt, um unserem Schülerteam noch einmal Spielpraxis zu geben., Es soll bestmöglich auf die Deutsche Meisterschaft vorbereitet sein.“ Die Rostocker Schüler überzeugten total, auch als es dann in der Endrunde über zweimal 15 Minuten noch einmal um alles ging. Die Nasenbären trafen als Vorrunden erster zunächst auf den Vierten StraTuS Berlin und waren mit 7:2 (5:1, 2:1) erneut erfolgreich. Das andere Halbfinale Märkische Löwen gegen Lüneburg ging mit 8:0 deutlich an die Brandenburger. Ganz tolle Stimmung dann beim Endspiel, als Kapitän Eric Kutschera mit einem Alleingang die Rostocker schon nach 40 Sekunden in Front brachte.  Dieses 1:0 hielt dann bis zum Ausgleich der Löwen nach gut elf Minuten. Noch vor der Pause war es wieder der Kapitän der für Kjell Unger vorbereitete. Kjells 2:1 (14.) war dann schon die Entscheidung für Rostock. Im zweiten Teil des Finales trafen weder die Nasenbären noch die Löwen. Das Spiel um Platz 3 zwischen Lüneburg und Berlin ging mit 4:3 (2:1, 2:2) ebenso knapp an die Niedersachsen.

Rostocker Nasenbären:  Florian Lange – Eric Kutschera (11 Tore/ 1 Vorlagen), Gina Sophie Laaser (1/1), Luca Alexander Fronk (4/4), Ole Eckert (0/1), Max Oehler, Bjarne Unger (4/2), Kjell Unger (1/0), Cara Fittkau (2/3) und Lukas Wulf (1/0).
rkud
Rostocker Nasenbären Schüler

Das Team der Nasenbären-Schüler: Betreuer Tommy Husmann, Trainer Jürgen Brümmer, Gina Sophie Laaser, Lukas Wulf, Luca Alexander Fronk, Caja Fittkau, Vereinschef Christian Ciupka und Mato Winkler (hinten v. l.) sowie Florian Lange, Max Rathsack, Eric Kutschera, Fabian Hartwig, Bjarne Unger und Kjell Unger.
Foto: Freya Hagen
© LUPCOM media