Letzter erfolgreicher Kraftakt der Nasenbären

Engelbostel Devils I - Rostocker Nasenbären I 8:10 (0:3, 6:2, 2:5)


LANGENHAGEN, 04.10.2014
Nach dem unrühmlichen Nichtantreten der Rostocker Nasenbären bei den SaltCityBoars Lüneburg in der zweiten Bundesliga für Inline-Skaterhockey, was als 0:10-Niederlage gewertet und mit zusätzlichem Abzug von drei Punkten bestraft wurde, wollte sich das Team um Spielertrainer Christian Ciupka mit einem guten Eindruck die Saison beschließen. In einem erfolgreichen Kraftakt in kleiner Besetzung mit nur acht Akteuren besiegten die Rostocker den Tabellenletzten Engelbostel Devils mit 10:8 (3:0, 2:6, 5:2) und bleiben so Tabellensiebenter in der zweithöchsten Spielklasse. „Das Ende war mit diesem Erfolg für eine insgesamt verkorkste Saison noch versöhnlich“, so der Verantwortliche für Verein und erste Mannschaft. „Aber in Auswertung der Meisterschaft muss für 2015 einiges überdacht werden.“ Gegen die Teufel legten sich die Nasenbären im ersten Drittel gleich mächtig ins Zeug und schafften einen 3:0-Vorsprung durch Treffer von Jörg Müller, Christian Ciupka und Kapitän Christian Herrmann. Letzterer und Jürgen Brümmer hatten die Vorlagen gegeben. Damit schienen die Gäste von der Küste ihr Pulver verschossen zu haben, denn Engelbostel kam zum 3:3 (28.), eher Jürgen Brümmer mit einem Solo zum 4:3-Vorsprung einloggte. Bis zur zweiten Drittelpause dann ein offener Schlagabtausch. Hier traf aber nur noch Christian Ciupka im Vorlagenduett mit Christian Herrmann für die Rostocker, die nun mit 5:6 hinten lagen. Der letzte Spielabschnitt ging wieder an die Rostocker, die zunächst die 7:6-Führung durch Jürgen Brümmer und Christian Herrmann erzielten und sich den Sieg durch weitere Treffer von Ciupka, Herrmann und Müller nicht mehr nehmen ließen.

Rostocker Nasenbären:   Felix Thomas – Christian Herrmann (3 Tore/ 4 Vorlagen), Jörg Müller (2/0), Jürgen Brümmer(2/2), Christian Ciupka (3/1), Thomas Laatz (0/1), Jens Kisshauer, Sven Richter.

rkud

© LUPCOM media