Mit starker Leistung zum Klassenerhalt

Rostocker Nasenbären I – Duisburg Ducks II 24:6 (6:1, 7:3,11:3)

ROSTOCK, den 31.08.2014
Als Ziel hatte Spielertrainer und Vereinchef Christian Ciupka für die Rostocker Nasenbären im letzten Heimspiel der zweiten Bundesliga für Inline-Skaterhockey einen Sieg vorgegeben. „Wir wollten vor den letzten beiden Auswärtspartien die Klasse sichern, um so allen Überraschungen aus dem Weg zu gehen“, so die klare Ansage: Wie die Hausherren vor 200 begeisterten Fans in der OSPA Arena die Vorgaben umsetzte, war schon eine Klasse für sich. Die Rostocker Nasenbären fegten die Duisburg Ducks mit 24:6 (6:1, 7:2, 11:3) nach allen Regeln der Hockeykunst aus der Halle. In den Schlussminuten gab es durch die Zuschauer nur noch stehenden Applaus. Zunächst agierte Erik Haiduk so, als wenn er in der Spielerstatistik dieser Liga noch einiges aufholen wollte. Gleich drei Treffer und eine Vorlage gelangen dem Rostocker im Ersten Drittel. Aber die anderen Einheimischen waren in den ersten 20 Spielminuten fast ebenso aktiv. So sorgten Christian Herrmann, Jörg Müller und Jürgen Brümmer für weitere Treffer. Christian Ciupka, Klemens Kohlstrunk und Johannes Kuhlmey punkteten durch Vorlagen. Nur Frank Martin kam hier noch nicht zum Zuge, ließ sich dann im weiteren Spielverlauf aber auch nicht lumpen. So zog die Bärenbande zunächst auf 10:1 (30.) ab und hielt mit dem 13:3 nach dem zweiten Spielabschnitt den deutlichen Vorsprung. Wer jetzt glaubte, dass die Nasenbären ihre letzten 20 Heimminuten in der Saison ruhig herunterspielen würden, sah sich getäuscht. Nach dem 4:13 der Duisburger Gäste bekamen die neun Einheimischen die zweite Luft, zogen mit 19:4 (54.) auf und davon und wurden bis zum Schlusssignal gefeiert. „In den letzten beiden Heimspielen vor einer Woche gegen Bremerhaven und heute gegen Duisburg haben wir unserer wahres Leistungsvermögen gezeigt“, so die erste Analyse des Spielertrainers. „Leider war es aber sonst nicht so:“ Nach sieben Siegen und einen weiteren Penalty-Zähler sicherten sich die Rostocker Inline-Skaterhockey-Cracks so erst mit 22 von bisher möglichen 48Punkten den Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga Nord. In den letzten beiden Auswärtsspielen in Lüneburg und Engelbostel könnten sich die Rostocker vom sechsten Platz noch auf Platz 4 vorarbeiten. Die aktuelle Spielerstatistik sieht vor diesen letzten Begegnungen mit Christian Ciupka mit 50 Punkten (26 Tore und 24 Vorlagen), Erik Haiduk mit 48 (25/23) und Christian Herrmann mit 39 Zählern (22/17) drei Rostocker unter den Top 20 der Liga.

Rostocker Nasenbären:   Felix Thomas – Christian Herrmann (2 Tore/ 2 Vorlagen), Jörg Müller (1/2), Jürgen Brümmer(3/2), Christian Ciupka (4/4) – Erik Haiduk (5/6), Klemens Kohlstunk (4/1), Johannes Kuhlmey (3/4) und Frank Martin (2/1).
rkud

Teamfoto Nasenbären 2014

Am späten Sonntagnachmittag sorgten die Rostocker Nasenbären mit Johannes Kuhlmey, Christian Herrmann, Felix Thomas, Christian Ciupka und Jörg Müller (hinter v. l.) sowie Jürgen Brümmer, Erik Haiduk Klemens Kohlstunk und Frank Martin (vorne. V. l.) beim 24:6-Erfolg über die Duisburg Ducks vor 200 Fan für beste Unterhaltung.
Foto: Freya Hagen.

© LUPCOM media