5.Spieltag RLN:Nasenbären-Reserve wird wieder überrollt

Rostocker Nasenbären II – TSG Bergedorf Lizards 4:16


ROSTOCK, 20.05.2014
Auch im dritten Heimspiel in Folge musste die Reserve der Rostocker Nasenbären in der Regionalliga Nord für Inline-Skaterhockey eine herbe Niederlage hinnehmen. Im Rückspiel gegen die TSG Bergedorf Lizards aus Hamburg hieß es für die Hausherren am Ende 4:16 (1:6, 1:5, 2:5). Obwohl es ein Heimspiel war, konnten die Rostocker wieder nur zwei Reihen aufbieten, was in der Partie gegen den aktuellen Tabellendritten einfach zu wenig war. Neben den verletzten Christian Schulz und Spielführer Felix Birkholz, der als Schiedsrichter unterwegs war, fehlten mit den Gebrüdern Christoph und Johannes Kuhlmey zwei weitere Stützen des Teams. „Unsere Gäste aus Bergedorf kamen mit drei Reihen und hielten von Beginn an das tempo extrem hoch“, so Kapitän Erik Wacke nach dem Spiel. „Auch wenn wir aus Sicht unseres Trainers Christian Ciupka immer wieder viele Dinge richtig machten, stand es nach dem ersten Drittel schon deutlich gegen uns. Der Kurs für die Partie war damit leider schon gegeben und konnte von uns auch wegen der geringen Spieleranzahl nicht mehr gedreht werden.“ Vor allem waren es wieder Abstimmungsfehler zwischen den Rostocker Angreifern und Verteidigern, die zu vielen Gegentoren führten. Es stimmte die Kommunikation auf der Fläche einfach nicht. So war dann auch Keeper Marcus Strohschen gegen die mit viel Druck und oft in Überzahl vorgetragenen Angriffe der Gäste machtlos. Er versuchte alles, musste aber trotzdem 16 Mal hinter sich greifen und den Ball aus dem Netz fischen. Im zweiten und dritten Teil wurde dann der Unterschied noch deutlicher, ob man eben nur mit zwei Reihen oder in kompletter Besetzung antreten kann. Die Nasenbären versuchten alles, waren aber in den Schlussminuten einfach stehend K. O. „Es ist natürlich sehr ärgerlich, dass wir jetzt auch das Rückspiel wieder so deutlich verloren haben, da wir uns nach dem 2:13 im Hinspiel vorgenommen hatten, es diesmal den Lizards erheblich schwerer zu machen“, so abschließend der Kapitän wehmütig.

Rostocker Nasenbären II:  Marcus Strohschen - Thomas Laatz, Robert Eichelbaum, Phil Bergemann (2/1), Florian Stockel (0/1), Lennart Scheltz (0/1), Felix Klebba, Volker Edling, Erik Wacke (2/0)
rkud

© LUPCOM media