Neue Trainingsanzüge für die Nasenbärchen

Bambini-Turnier: Trotz Niederlagen deutliche Steigerung zu erkennen 

 

ROSTOCK, 15.05.2014,

Bevor die Bambini der Rostocker Nasenbären ihre Heimrunde in der Meisterschaft 2014 in der OSPA-Arena bestritten, gab es erst einmal helle Aufregung in der Bärenbande. Rechtzeitig zu diesem wichtigen Tag für das Rostocker U10-Team im Inline-Skaterhockey spendierte der Malerbetrieb Nils Ebert aus Bad Doberan als Sponsor den jüngsten Akteuren einen Satz Trainingsanzüge zur Vervollständigung ihrer Ausrüstung. Danach dann der erste Auftritt im großen Oval der Arena, wo sonst die Vorbilder der Knirpse in der Bundes- und Regionalliga ihre Kreise ziehen. Die einheimischen Mädchen und Jungen hatten in der Berlin-Brandenburgische Inline-Skaterhockey-Liga (BISHL) die Red Devils und SG StraTus/Griffins aus der Hauptstadt sowie die Polarsterne Potsdam und die Märkischen Löwen aus Brandenburg zu Gast. „Obwohl sich unsere Bambini sehr bemühten, konnten sie leider auch dieses Mal keinen Sieg einfahren“, war Betreuer Mirko Bardehle ebenso etwas traurig. „Aber eine Steigerung war hier und da schon sichtbar. Und noch sind ja drei Runden zu spielen.“ So spielten die Nasenbärchen gegen die Red Devils 0:7, gegen die Spielgemeinschaft StraTus/Griffins 0:4, gegen die Polarsterne Potsdam 1:6 und abschließend gegen die Märkischen Löwen mit 0:6 Toren. „Ein dickes Lob an unseren Torhüter Julian Wiese, der den Ball so manches Mal  sicher parierte. So lief es auch in der Defensive  schon besser. Und das Toreschießen wird jetzt in den kommenden Trainingseinheiten ein Schwerpunkt sein“, so Trainer Jürgen Brümmer nach dem Turnier. „Trotz aller Niederlagen stand die ganze Zeit der Spaß am Spiel im Vordergrund. Der Sieger dieser Runde waren erneut die Red Devils aus Berlin. Die nächste Runde wird in Potsdam ausgetragen.

rkud

NASENBÄREN Bambini

Die jüngsten Rostocker Nasenbären vor ihrem Heimturnier in der Meisterschaft: Sponsor Nils Ebert, Betreuer Mirko Bardehle (Betreuer), davor Nico Schnemilich, Stig Lindstedt, Ole Zander, Erik Schlottmann, Kjell Unger, Toby Teichmann, Torben Purcz, Fritz Arthur Treite, Louis Buntrock, Rikke Völker, Erik Kutschera aus dem Schülerteam, Vereinschef Christian Ciupka und Trainer Jürgen Brümmer (hinten v. l.) sowie Tom Kutschera (Schülerteam), Roman Faust, Lucas Trojan, Robert Klemens, Julian Wiese, Hanna Ehlert, Hedi Kutscher, Luka Schlottmann , Laszlo Fekete und Andreas Faust (vorne v. l.)
Foto: Verein/ Freya Hagen
.

© LUPCOM media