4. Spieltag RLN: Nasenbären II fordern Spitzenreiter

Rostocker Nasenbären II – Holtenau Huskies 1:7


ROSTOCK, den 12.05.2014
Was ist eigentlich eine lange Spielerliste zum Beginn einer Saison wert, wenn zu den Spielen selbst nur zweieinhalb Reihen gegen den Spitzenreiter der Regionalliga Nord im Inline-Skaterhockey in eigener Halle aufgeboten werden können? Für die Reserve der Rostocker Nasenbären war die erneut „kleine Besetzung“ am Samstag sicher ein Grund, gegen die Holtenau Huskies am Ende noch mit 1:7 (0:1, 0:2, 1:4) zu verlieren. Da half es auch nicht, dass Keeper Henry Thode während des gesamten Spiel ganz stark hielt und noch mehr Treffer der Kieler Gäste verhinderte. Die Hausherren blieben nach dem 0:1 im ersten Spielabschnitt und dem 0:3 nach dem zweiten Drittel eigentlich immer in der Reichweite einer Überraschung gegen den Spitzenreiter. Die Rostocker unterbanden hier die Aktionen der wohl laufstärksten Mannschaft der Liga in der Defensive ganz gut, aber im Vorwärtsgang wollten den Einheimischen einfach keine eigenen Treffer gelingen. „Zwar gelang unseren Gästen ein Blitzstart mit dem1:0 schon nach 35 Sekunden, aber nach diesem Weckruf an uns konnten die Kieler keine weiteren Tore erzielen. Zudem lag der Ausgleich das eine oder andere Mal förmlich in der Luft“, so Kapitän Erik Wacke zum ersten Drittel. Ähnlich war es dann auch danach. Die Nasenbären-Reservisten boten die Stirn, mussten aber zwei weitere Tore hinnehmen, ohne selbst zu treffen. Als dann Christian Schulz, immerhin Top-Scorer der letzten Saison, sich an der Schulter verletzte und ausschied wurde es ganz schwer. Doch in der nach dem 1:4 (45.) durch Christoph Gundlach (Vorlage Christoph Kuhlmey) schied mit Bruder Johannes Kuhlmey ein weiterer torgefährlicher Stürmer bei den Rostocker verletzungsbedingt aus. So setzten sich die Holtenau Huskies in der Schlussphase noch deutlicher ab. Bei mehr Alternativen auf der Bank wäre mehr für die Gastgeber drin gewesen. „Alles in allem haben wir uns aber teuer verkauft. Man kann sagen, dass wir uns bisher von Spiel zu Spiel steigerten“, so Erik Wacke abschließend.

Rostocker Nasenbären II:  Henry Thode, (Marcus Strohschen) - Jan Saefkow, Christoph Kuhlmey (kein Tor/ 1Vorlage), Erik Wacke, Christian Schulz, Johannes Kuhlmey, Christoph Gundlach(1/0), Lukas Richter, Volker Edling, Lennart Scheltz und Felix Klebba.
rkud
© LUPCOM media