2. Spieltag RLN: Zweite Schlappe in der neuen Spielklasse


ROSTOCK, den 15.04.2014

„Ziel wird es sein, mit kompletten drei Reihen nach Hamburg anzureisen und den ersten Saisonsieg einzufahren“, so Spielführer Felix Birkholz vor der zweiten Partie der Reserve der Rostocker Nasenbären in der Regionalliga Nord. „Leicht wird es nicht, weil die TSG Bergedorf Lizards schon eingespielt ist und wir offiziell erst ab dem 1. April in den Trainingsbetrieb starten. Aber wir rechnen uns gute Chancen aus, wenn wir dort weiter machen wo wir in Lüneburg aufgehört haben.“ Wie das Letztere gemeint war, kam nicht mehr zur Sprache. Nach dem 0:21 im Lüneburger Match schlossen die Rostocker Nasenbären II in Bergedorf nahtlos an und kassierten mit einem 2:13 (0:1, 0:6 und 2:6) die zweite Schlappe in der höheren Spielklasse. Die Regionalliga Nord scheint für die Rostocker eine große Nummer, woran man sich erst gewöhnen muss. Vor allen die jungen Spieler, die gerade erst vom Eishockey auf Skaterhockey wechselten. So hielten die Gäste nur im ersten Drittel mit 0:1 noch ganz gut dagegen. Danach funktionierte nicht mehr viel, so dass in den nächsten zwei Spielabschnitten je sechs Treffer zugelassen wurden und die Nasenbären durch Christoph Kuhlmey auf Vorlage von Felix Birkholz und Robert Eichelbaum nur zweimal trafen. „Insgesamt muss ich sagen, dass wir streckenweise gut gegen gehalten haben. Obwohl das jetzt schon die zweite deutliche Niederlage war, müssen wir uns in dieser Liga durchaus nicht verstecken“, so Felix Birkholz. „Wir sind nun mal der Aufsteiger und müssen uns als solcher auch verhalten. Ordentlicher Respekt vor den gegnerischen Mannschaften ja, aber keine Angst. Die ersten Punkte werden sicherlich auch demnächst auf unserem Konto kommen.“

Rostocker Nasenbären II:  Marcus Strohschen - Felix Birkholz (kein Tor /1 Vorlage), Jan Saefkow, Thomas Laatz, Christoph Kuhlmey (1/0), Erik Wacke, Lennart Scheltz, Robert Eichelbaum (1/0), Johannes Kuhlmey, Florian Stockel, Lukas Richter und Benjamin Kasparek.
rkud

Erik Wacke Nasenbären

Foto: Verein
© LUPCOM media