Zweite Bundesliga Nord - Rostocker Nasenbären I

In der zweiten Liga Nord mit Höhepunkt Europa-Pokal


ROSTOCK, 27.03.2014
Während bei der zweiten Mannschaft des Inline-Skaterhockey-Teams der Rostocker Nasenbären für den Aufstieg in die Regionalliga Nord alles in den rechten Bahnen läuft, gilt es bei der ersten Nasenbären-Truppe als Absteiger aus der ersten Bundesliga doch noch einige Fragen zu klären. Besonders beim Personal, denn neben den drei dänischen Nationalspielers Mads Tolstrup Nielsen, Kristian und Soeren Damgaard steht auch Trainer Mario Breneizeris für die neue Meisterschaft in der zweiten Liga nicht mehr zur Verfügung. Nach ersten Informationen soll wieder Christian Ciupka den Job als Spielertrainer erledigen. Außerdem sind aus dem Vorjahresteam noch Felix Thomas als Keeper, Kapitän Christian Herrmann, Viatcheslav Koubenski, Jürgen Brümmer, Karol Bartanus, Erik Haiduk, Jörg Müller und Paul Stratmann dabei. Neu im Aufgebot sind der Berliner Torwart Sven Spanrad und Verteidiger Clemens Kohlstrunk, der sonst bei den Pranihas vom Rostocker EC im Eishockey aktiv ist. Elf Akteure in der ersten Nasenbären-Vertretung sind für die lange Saison vom 29. März bis 4. Oktober mit insgesamt 18 Begegnungen in der Nord-Staffel sicher zu wenig, um erfolgreich zu bestehen. Dazu der Vereinschef und Spieler Christian Ciupka: „Aktuell laufen noch Gespräche mit zwei bis drei weiteren Spielern. Und des Weiteren werden wir die fünf U19-Spieler der zweiten Mannschaft teilweise in die erste Mannschaft integrieren.“ Für den Kader gibt es zurzeit die größten Aktivitäten im einzigen höherklassig spielenden Inline-Skaterhockey-Verein im Nordosten Deutschlands. „Sieht man sich die Konkurrenz an, so sind es neun Topteams, die unserer Mannschaft das Leben ganz schön schwer machen werden“, meint auch Näsenbären-Sprecher Jens Hagen. „Eine weitere personelle Verstärkung ist auch deshalb wichtig, weil wir aufgrund unserer guten Bedingungen in Rostock am 2. und 3. August den Europa-Pokal mit zehn europäischen Top-Mannschaften austragen dürfen. Als Zweiliga-Team hat unsere Mannschaft dafür eine Wildcard vom Verband als Anerkennung für die gute Arbeit in den letzten Jahren erhalten.“ Der erste Kontrahent der Nasenbären in einem Auswärtsspiel sind am 29. März gleich die als Meisterschaftsfavorit gehandelten Hannover Hurricanez. In der eigenen OSPA Arena erwartet das Team um Christian Ciupka dann die Berliner Büffel am 3. Mai zum ersten Heimspiel der neuen Saison. Der Sonnabend mit dem ersten Bully um 19.00 Uhr wird nach bisheriger Planung wohl generell die Heimspielzeit sein. Eine Zielstellung für die Saison 2014 war den Verantwortlichen noch nicht zu entlocken. Hier will man zunächst erst einmal die Schließung der Baustelle Personalplanung abwarten.
rkud

Heimspiele der Rostocker Nasenbären
Berlin Buffalos (3. Mai)
SaltCityBoars Lüneburg (10. Mai)
Engelbostel Devils (17. Mai)
DW Kassel Wizards (7.Juni)
Hannover Hurricanez (14. Juni)
Commanders Velbert (9. August)
Sauerland Steel Bulls (Sonntag, 10. August, 16.00Uhr)
Bremerhaven Whales (16. August)
Duisburg Ducks II (31. August)


christian Ciupka
Vereinschef Christian Ciupka wird die Rostocker Nasenbären wieder in doppelter Funktion als Spielertrainer und Angreifer in die 18 Partien der zweiten Bundesliga Nord führen.
Foto: Joachim Kloock
© LUPCOM media