KODIAKS erwischen ein Saison-Finale zum Vergessen

8. Spieltag, Ostseeliga M-V: KODIAKS vs. Klink

 

MALCHOW, 15.03.2014,   

In der Ostseeliga der Eishockeycracks des Landes sind mit dem mehr als deutlichen 0:11 (0:5, 0:3, 0:3) der Rostock Kodiaks im Nachholspiel gegen die Klink Wikinger alle Entscheidungen gefallen. Klink (21 Punkte) ist damit der neue Meister, Malchow (20) Zweiter und die Kodiaks (13) bleiben auf dem Bronzeplatz. „Das Spiel müssen wir schnell vergessen. Es lief nichts aber auch gar nichts zusammen. Fehler über Fehler häuften sich bei uns. Die Klinker nutzten jeden einzelnen davon und machten ihre Tore“, so Kodiak-Chef Mirko Bardehle nach dem letzten Match. „Schon nach dem ersten Drittel stand fest, dass nichts zu holen war und wir versuchten, uns nicht ganz zu blamieren. So kam es aber doch. Ein Dank an alle Akteure trotz der verkorksten Saison. Wir schauen nach vorne und wollen uns in der kommenden Saison die Meisterschale zurückholen.“ Jetzt gibt es für die Rostock Kodiaks noch ein paar Trainingseinheiten auf dem Eis und parallel dazu beginnt die Inline-Skaterhockey-Saison. Im Landespokal wurden die Kodiaks hinter den Freibeutern vom REC, den Malchower Wölfen und den Neubrandenburg Blizzards Vierter.

Rostock Kodiaks:  Markus Strohschen – Michael Güntzel, Robert Weigel, Gunnar Bandlow, Jörg Müller – Marcel Dachner, Marc Biemann, Benjamin Kasparek, Felix Birkholz, Tom Schweizer, Dennis Richter, Norman Pentz, Jan Saefkow und Erik Wacke.

rkud

© LUPCOM media