Kodiaks durch Jörg Müller zum Ehrentreffer

6. Spieltag Eishockey-Ostseeliga: Malchower Wölfe 9:1 KODIAKS


ROSTOCK, den 03.02.2014
Eigentlich machen die Bären in unserer Region eher selten Winterschlaf. Die Rostock Kodiaks anscheinend doch, denn sie kassierten in der Eishalle von Malchow am Sonntag in der Ostseeliga der Eishockeycracks ein derbes 1:9 (0:4, 0:4, 1:1) und liegen in der Landesmeisterschaft mit 12 Punkten jetzt auf dem dritten Platz. „Wir können in den Rückspielen am Sonnabend gegen die Malchower Wölfe und dann zum Abschluss bei den Wikingern aus Klink ohne Stress aufspielen. Bronze ist uns erst einmal sicher“, meint Teamchef Mirko Bardehle, der gegen die Wölfe nicht mit von der Partie war. Wie viele andere auch, die bei den Kodiaks durch Verletzungen, Krankheit und aus anderen Gründen ansagen mussten. „So war es uns durch den Neuzugang Dennis Richter überhaupt erst möglich, zu diesem Spiel anzureisen“, berichtet der Chef weiter. Die Rostocker Bärenbande wollte sich aber auch mit nur elf Akteuren möglichst teuer verkaufen. Das gelang überhaupt nicht, denn nach dem ersten Drittel hatten die Wölfe um Kapitän Robin Kühn schon mächtig um sich gebissen und vier Treffer erziel. Das gleiche dann noch einmal im zweiten Teil der Partie. Der Rostocker Ehrentreffer zum 1:8 fiel erst in der 44. Minute durch einen Alleingang von Jörg Müller, dem amtierenden Kapitän der Kodiaks. „Uns gelang es nicht, nach zehn Strafzeiten, die zumeist unnötig waren, und vielen technischen Fehlern ein ordentliches Spiel aufzuziehen. So konnten die Malchower aus allen Situationen Tore erzielen“, war der Kapitän am Ende unzufrieden.

Rostock Kodiaks:   Marcus Strohschen – Christopher Gundlach (kein Tor / keine Vorlage), Michael Günzel, Gunnar Bandlow, Jan Saefkow – Marc Biermann, Volker Edling, Dennis Richter, Tom Schweizer, Jörg Müller (1/0) und Sven Richter.
rkud
Jörg Müller Kodiaks

Foto: Verein
© LUPCOM media