Nach Ausgleich doch noch eine Niederlage

5. Spieltag Eishockey-Ostseeliga: KODIAKS 2:4 Klink


ROSTOCK, 26.01.2014
Die Rostock Kodiaks verkauften am Samstagabend vor knapp 100 Zuschauer in der Eisporthalle Schillingallee ihr Bärenfell so teuer als möglich und verloren in der Eishokey-Ostseeliga das Spitzenspiel gegen die Klink Wikinger erst in der Schlussphase mit 2:4 (0:1, 1:1, 1:2). „Angesichts der vielen Ausfälle in unseren Reihen, bin richtig stolz auf die Mannschaft für das beherzte Spiel gegen den heutigen Favoriten von der Müritz“, war Mirko Bardehle, der selbst verletzt von der Bank aus zuschauen musste, nach dem spannenden Match. „Alle haben bis zum Umfallen gekämpft, so gesehen ist die Niederlage auch nicht weiter tragisch.“ Beide Teams schenkten sich nichts und versuchten die stark haltenden Marcus Stroschen von den Hausherren und den in Rostock bestens bekannten Wikinger-Keeper Henry Thode zu überwinden. In der 14. Minute waren dann die Gäste erfolgreich, als die Abwehr der Kodiaks sich einen kleinen Fehler leistete. Zu Beginn des zweiten Drittels gleich eine doppelte Unterzahl bei den Einheimischen, die aber ohne weiteren Gegentreffer gemeistert wurde. Der fiel erst mit dem 0:2 (29.) als der Puck nach einem Wikinger-Solo im Kasten der Rostocker einschlug. Kein Kodiak fühlte sich hier für den anstürmenden Gegenspieler richtig verantwortlich. „Unsere Jungs ließen die Köpfe nicht hängen und kämpften sich wieder ins Spiel zurück“, so der Teamchef der Gastgeber. Erik Wacke nutzten fünf Minuten die Chance zum 1:2-Anschlusstreffer nach starker Vorlage durch Robert Marlorny, der sich spontan bereit erklärt hatte, die Mannschaft zu unterstützen. Er schied dann noch vor der zweiten Drittelpause aus und fehlte sehr. Dennoch gelang Rostock im letzten Drittel das 2:2 (51.). Eine 2-0-Angriffssituation nutzte Tom Schweizer, der in letzter Sekunde auf Marcel Dachner ablegte und dieser die Scheibe unter die Latte knallte, unhaltbar für Henry Thode. Als die Kraft und Konzentration bei den Rostock Kodiaks nachließ, nutzten die Klinker Gäste in der Schlussphase zwei gute Möglichkeiten für den am Ende wohl nicht unverdienten 4:2-Erfolg. Die Rostocker bleiben Tabellenzweiter.

Rostock Kodiaks:   Marcus Strohschen (Volker Wuttig) – Christopher Gundlach (kein Tor / keine Vorlage), Michael Günzel, Gunnar Bandlow, Christoph Rossow – Robert Malorny (0/1), Marcel Dachner (1/0), Marc Biermann, Volker Edling, Felix Birkholz, Erik Wacke (1/0), Tom Schweizer (0/1) und Sven Richte.

rkud
© LUPCOM media