Zur Saison-Halbzeit auf gutem Weg zum Klassenerhalt

So. 16.06.2013, 16.00 Uhr, 12. Spieltag 1. BuLi: NB I vs. SHC Rockets Essen I,

 


Rostock, 13.06.2013,

Wenn die Rostocker Nasenbären am Sonntag ab 16.00 Uhr in der OSPA-Arena die SHC Rockets Essen empfängt, dann beginnt für das Team von Trainer Mario Breneizeris der zweite Teil der insgesamt 18 Partien in der ersten Bundesliga für Inline-Skaterhockey. „Aus neun Begegnungen haben wir bisher sieben Punkte geholt und gegen die direkten Kontrahenten Bremerhaven, Crefeld  Uedesheim im Kampf gegen den Abstieg gepunktet, was derzeit für Platz 10 in einer sehr starken Liga reicht“, ist der Coach mehr oder weniger zufrieden. „Sicher war der eine oder andere Zähler mehr drin.“ Der erfahrene Trainer denkt dabei besonders an die knappen und unglücklichen Niederlagen in Köln (5:7), Lüdenscheid (4:5) und bei den Rhein Main Patriots (4:5), die aber als ein „gewisses Lehrgeld für den Start in der ersten Liga“ anzusehen sind. Der frühere Eishockey- und Skaterhockey-Nationalspieler sieht seine Mannschaft auf einem guten Weg zum Klassenerhalt: „Mit unseren drei Neuzugängen Chris Otten, Keven Gall und Eric Haiduk haben wir nun noch mehr Qualität im Kader. Sie helfen uns sicher weiter.“ So sieht es auch Nasenbären-Chef Christian Ciupka: „Durch die Vereinbarung mit den Piranhas vom REC bewegt sich vieles in normale Bahnen, von der wir jetzt als erstes profitieren können. Unser Klassenerhalt stünde dem Rostocker Sport insgesamt sicher gut zu Gesicht. Und vielleicht gibt es so noch die eine oder andere Verstärkung mehr.“ Der Vorsitzende der Nasenbären und Spieler der ersten Mannschaft sieht sogar die Möglichkeit, die Play Offs der acht besten Mannschaften in dieser Liga zu erreichen. „Der Prozess des Lernens ist mit den ersten neun Spielen eigentlich vorbei. Jeder von uns weiß jetzt, was für unser Ziel notwendig ist und muss sich im zweiten Teil der Saison richtig reinknien.“ Es könnte für die Rostocker Nasenbären auch von Vorteil sein, dass sieben der noch auszutragenden elf Begegnungen bis Mitte September in der eigenen Halle stattfinden. Mit den eigenen Fans im Rücken ist vielleicht auch noch die eine oder andere positive Überraschung möglich. „Am besten, wir fangen mit dem Punktesammeln schon im nächsten Heimmatch gegen den Tabellenachten aus Essen an“, so ein optimistischer Trainer Mario Breneizeris für das Spiel am Sonntag. Und wer die Rostocker Nasenbären von der ersten Mannschaft bis zum Nachwuchs erleben und zum Inline-Skaten befragen will, kann sich schon am Samstag beim WIRO-Straßenfest einfinden. Ab 10.00 Uhr ist die gesamte „Bärenfamilie“ auf dem Platz vor dem Radisson Hotel nahe der Straßenbahn-Haltestelle Kröpeliner Tor zu finden.

Statistik der Rostocker Nasenbären nach 11 Spielen: Mads Tolstrup Nielsen (11 Einsätze/eine Vorlage), Henry Thode (5), Felix Thomas (5) und Tommy Husmann im Tor sowie Kristian Damgaard (9 Einsätze/ 11 Tore/ 7 Vorlagen), Soeren Damgaard (10/11/3), Christian Herrmann (10/6/8), Jürgen Brümmer (11/2/11), Viatcheslav Koubenski (11/9/1), Christian Ciupka (11/5/4), Jörg Müller (11/5/4), Paul Paepke (7/2/4), Partrick Folkert (8/0/3) Eric Haiduk (2/1/2), ), Marco Jagnow (7/1/1), Marek Strzelecki (4/0/2), Tony Walther (4), Johannes Kuhlmey (3), Keven Gall (2), Thomas Laatz (2), Mario Breneizeris (1), Felix Birkholz (1) und Marcel Dachner (1).

rkud

mit seinem Bruder Sören und unserem Goalie Mads Nielsen - unser DANISH DYNAMITE

Der dänische Nationalspieler Kristian Damgaard erzielte in 9 Einsätze bisher 18 Punkte durch 11 Tore und 7 Vorlagen. Damit ist er punktbester Nasenbär (Platz 25 in der gesamten Liga) in der Spielerstatistik.
Foto: Freya Hagen

© LUPCOM media