Heimspiel-Festtag in der OSPA-Arena

PREVIEW: 06.04.2013,

10.00 Uhr, 1. Schüler-Turnier: SG Berlin, Polarstern Potsdam, NASENBÄREN

13.30 Uhr, 1. Spieltag LL-HH: NASENBÄREN II vs. SVNA

17.00 Uhr, 4. Spieltag BuLi: NASENBÄREN I vs. IVA Rhein Main Patroits I

 

Rostock, 11.04.2013,

Dank des 7:6-Penalty-Sieges über den Tabellenzweiten Uedesheim Chiefs konnten die Rostocker Nasenbären (10./2 Punkte) in der ersten Skaterhockey-Bundesliga die ersten beiden Punkte einfahren. In einem weiteren Heimspiel wollen die Inline-Cracks um Trainer Mario Breneizeris an Punkten möglichst gleich nachlegen. Dazu erwarten sie am Samstag ab 17.00 Uhr in der OSPA-Arena den IVA Rhein Main Patriots (11./keinen Punkt). „Auch wenn die Patriots aus drei Spielen noch keinen Punkt holen konnten, sie sind für uns kreuzgefährlich. Dem Team aus dem hessischen Assenheim geht es ähnlich wie unserer Mannschaft. Sie hat einige Neuzugänge und muss sich erst noch finden“, meint Nasenbären-Chef Christian Ciupka vor der Partie. „Die Patriots spielten bisher gegen drei Topteams der Liga, waren nicht schwächer, hatten aber weniger Glück.“ Aber auch die Hausherren wollen und werden sich weiter verbessert vorstellen, um die Vorstellungen ihres Trainers zu erfüllen, konzentrierter zu spielen und deutlich weniger Strafen zu kassieren. „In Unterzahl bekommt man in der ersten Bundesliga zu schnell ein Gegentor, was dann mit großem Aufwand ausgeglichen werden muss. Das kostet Kraft, die im entscheidenden Moment fehlt“, so Mario Breneizeris. „Also runter mit der Anzahl der Strafen, dann gewinnen wir auch.“ Vor einem „Erbarme, die Hessen komme!“, dem Leitspruch der Gäste von Rhein und Main, hat er jedenfalls keine Angst, zumal auch Tony Walther wieder zur Verfügung steht. Vielleicht ist auch Rostocks Keeper Felix Thomas, der gerade von seiner Weltumrundung zurück ist, auch schon im Kader der Nasenbären. Aber auch Patriots-Coach Patric Pfannmüller gibt nicht klein bei: „Rostock ist ein sehr gutes Team, dass uns am Samstag alles abverlangen wird. Um dort etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen, müssen wir eine sehr disziplinierte und taktisch sehr gute Leistung abliefern. Gerade die Dänenbrüder Damgaard sind sehr torgefährlich, die müssen wir in den Griff bekommen.“ Insofern kann man gespannt sein, welches Konzept am Ende aufgeht und wessen Trümpfe in der OSPA-Arena mehr stechen.
Skaterhockey-Fans kommen aber auch schon vor der eigentlichen Bundesliga-Partie auf ihre Kosten, denn die Nasenbären sind schon ab Vormittag in der Halle in der Tschaikowskistraße präsent. Bereits um 10.00 Uhr beginnt das Nachwuchsturnier der Nasenbären-Schülermannschaft in der Berlin-Liga (BISHL). Hier haben die Jung-Nasenbären die SG Löwen/Sputniks/Griffins aus Berlin und die Polarsterne aus Potsdam zu Gast. In der Landesliga-Hamburg bestreiten die Reservisten der Rostocker Nasenbären ab 13.30 Uhr ihr erstes Meisterschaftsspiel 2013 in der OSPA-Arena. Der Gegner ist dann der SVNA Dynamics aus Hamburg, der beim Osterturnier um den Ostsee-Pokal schon tolle Frühform bewies und Turnier-Sieger wurde. Sowohl zum Schüler-Turnier als auch zum Spiel der zweiten Mannschaft ist der Eintritt frei und Unterstützung von den Rängen natürlich gern gesehen. Doch auch für die Bundesliga-Partie brauchen die Nasenbären wieder die lautstarke Unterstützung ihrer Fans.

© LUPCOM media