Die Rostock Kodiaks sind wieder los und wollen Meister werden

Saison-Vorschau 2012-2013 in der Eishockey-Ostsee-Liga

 

Rostock, 11.10.2012,

Nach den Rollen beim Inline-Skaterhockey werden jetzt wieder die Schlittschuhe unter die Füße geschnallt. Ein Teil der Rostocker Nasenbären wechseln zu den Rostock Kodiaks, um gemeinsam für ihren Gesamtverein auf Punktejagd in der Ostsee-Liga im Eishockey zu gehen. Noch vor einigen Wochen war unklar, ob es nach dem Ausscheiden des amtierenden Titelträgers Barracudas vom REC in der neuen Saison 2012/2013 in Mecklenburg-Vorpommern überhaupt eine Landesmeisterschaft geben würde. Jetzt ist sicher, dass wieder fünf Teams in einer Hin- und Rückrunde um Gold, Silber und Bronze spielen werden. Es waren zwischenzeitlich sogar von sechs oder sieben Vertretungen die Rede, aber die Schamanen vom REV Insel Usedom und die Ueckermünder Lions sind für diese Saison noch nicht spielfähig und werden auch nicht als Spielgemeinschaft auflaufen.
So sind neben den Klinker Wikinger, den Malchower Wölfen und den Blizzards aus Neubrandenburg auch wieder die Rostock Kodiaks dabei. Ergänzt wird die Ostsee-Liga mit einer Mannschaft vom OSC Berlin. Alle Meisterschaftsspiele von Anfang November bis voraussichtlich Mitte Februar des kommenden Jahres werden diesmal auf dem Eis in der Malchower Halle ausgetragen und sollen immer am Sonnabend stattfinden.
„Die Rostock Kodiaks sind seit dem 12. September schon auf dem Eis und voll in der Saison-Vorbereitung“, weiß Mannschaftsleiter Mirko Bardehle zu berichten. „Dabei trainieren wir wieder regelmäßig jeden Freitag ab 22.00 Uhr in der Rostocker Eissporthalle in der Schillingallee.“ Immerhin sind dann bis zu 28 Eishockey-Cracks in Aktion, was von den Verantwortlichen als gute Grundlage für eine erfolgreiche Saison angesehen wird. „Die Kodiaks wollen nach zweimal Silber in den letzten Jahres endlich mal den Titel einfahren“, so die klare Zielvorgabe durch den Chef der Rostocker Bärenbande. Der Spielbetrieb beginnt offiziell am 4. November mit der Begegnung der Malchower Wölfe gegen das Team des OSC Berlin. „Wir greifen dann am 10. November in die Meisterschaft ein und kreuzen unsere Schläger im ersten Match mit den Klinker Wikingern“, informiert Mirko Bardehle weiter. Nach jeweils acht Spielen für jede Mannschaft endet die Saison auf dem Malchower Eis am 23. Februar mit einem Turnier um den LEV-Pokal. Hier hofft man durch den recht frühen Termin sogar auf eine größere Anzahl von Mannschaften als bei den Meisterschaftsspielen. Am 6. April schließt sich dann noch ein Pokal-Tag in der Rostocker Eishalle an. Danach werden einige Kodiaks für die Inline-Skaterhochey-Szene wieder zu Nasenbären. Die anderen aus dem Team halten sich über den Sommer in unterschiedlichen Sportarten für die dann folgende nächste Eissaison fit.

Für die Rostock Kodiaks spielen:  Marcus Stroschen, Volker Wuttig - Mirko Bardehle, Tino Lindstedt, Marcel Dachner, Michael Günzel, Robert Weigel, Marc Biemann, Benjamin Kasperek, Immo Ait Stapelfeld, Gunnar Bandlow, Marko Westendorf , Jan Saefkow, Tom Schweizer, Frank Ernst, Jörg Müller, Ralf Peeck, Christian Ciupka, Norman Pentz, Ingo Eggert, Ondrej Kovac, Olaf Fronk, Mathias Wieck, Erik Wacke, Robert Malorny Robert, Christoph Rossow, Volker Brenzel, Alexander Thiel und Dimitri Kramarenko.

Renate Kudruhs

Als Spieler und Trainer wird Christian Ciupka wieder in doppelter Funktion bei den Rostock Kodiaks in Aktion sein. 

Als Spieler und Trainer wird Christian Ciupka wieder in doppelter Funktion bei den Rostock Kodiaks in Aktion sein.
Foto: Wolfgang Groß

© LUPCOM media