Hamburg-Liga mit den Rostocker Nasenbären II

 

Diesmal Christoph Kuhlmey mit fünf Toren

 

ROSTOCK      In der Runde um die Plätze 6 bis 12 der Hamburger Landesliga für Inline-Skaterhockey spielen die Reservisten der Rostocker Nasenbären wie aufgedreht. Dem 16:5-Sieg beim HSV North Stars ließen sie in eigener Halle ein ebenso klares 10:3 (4:2, 1:1, 5:0) gegen die Holtenau Huskies folgen. Damit nimmt die Mannschaft um Kapitän Felix Birkholz in dieser Trostrunde mit 11 Punkten vorerst den ersten Platz ein. „Wir haben eigentlich dort weitergemacht, womit wir in Hamburg aufgehört haben, mit dem Toreschießen“, so Spielführer. Vor allem Christoph Kuhlmey war im Vorwärtsgang nicht zu stoppen. Fünf der zehn Treffer markierte er selbst und einmal legte er für Erik Wacke gut vor. Die Rostocker starteten gegen die Holtenauer mit einem 2:0 (5.) gut ins Spiel, mussten sich dann aber bis zum 5:3 (31.) mächtig strecken, um den knappen Vorsprung zu halten. Im letzten Spielabschnitt waren die Gäste aus Schleswig-Holstein aber mit ihrem Latein am Ende. Die Nasenbären räumten mit fünf Toren am Stück noch einmal richtig ab. Trainer Christian Ciupka hatte seine Mannschaft sehr gut eingestellt.

Kontrahenten.

Rostocker Nasenbären II:  Matthias Burmeister  – Felix Birkholz (kein Tor/ eine Vorlage), Robert Eichelbaum, Tommy Jacobs, Marcel Dachner (1/0), Christoph Kuhlmey (5/1), Thomas Laatz (0/1), Marcel Heller, Jan Saefkow (2/0), Erik Wacke (2/3) und Matthias Wieck (0/1).

rkud

© LUPCOM media