Trauben für Nasenbären-Schüler hängen sehr hoch

1. BISHL-Turnier des Nasenbären-Nachwuchses in Berlin

 

Rostock, 09.05.2012,

Nach der recht langen Wettkampfpause freute sich der Nachwuchs der Rostocker Nasenbären auf die ersten Spiele der neuen Saison. Das jetzt in der Schülerklasse startenden junge Skaterhockey-Team fuhr samt stattlicher Fangemeinde im „Rollenden Klassenzimmer“ der RSAG nach Berlin zum Turnier der Berliner Inline-Skater Hockey Liga (BISHL), doch merkte in den zwei Begegnungen bereits, dass man noch jede Menge dazu lernen muss. Als Schüler spielen die jungen Nasenbären jetzt zweimal 15 Minuten auf der gesamten Hallenfläche. Im ersten Vergleich mit den Red Devils/Stratus hielten sich die Gäste von der Küste noch recht gut. Nach einem 0:1-Rückstand zur Halbzeit wurde am Ende mit 0:3 noch ein achtbares Ergebnis erreicht. Letztendlich war es aber auch Keeper Fabian Hartung zu danken, dass der Rückstand nicht größer wurde. Gegen den MO Buffalo Berlin wurden die körperlichen Nachteile der Rostocker dann doch recht deutlich sichtbar. Die Nasenbären lagen bis zur Pause schon mit 0:8 hinten und verloren dann letztlich mit 0:12. Ein Ehrentreffer wollte trotz aller Bemühungen auch hier nicht gelingen. Der Nachwuchs der Rostocker Nasenbären weiß jetzt aber, dass die Trauben bei den Schülern deutlich höher hängen und einiges mehr im Training getan werden muss.

Rostocker Nasenbären:   Fabian Hartung – Steven Gruhlke, Ole Gau, Christopher Krüger, Gina Laaser, Tom Kutschera, Eric Kutschera, Nouria Boughmha, Caja Fittkau, Luca Frank, Mato Winkler, Johanna Zahn und Kenneth Damman.

rkud

© LUPCOM media