Kodiaks besiegen Wölfe und schmücken sich mit Silber

7. Spieltag Eishockey-Osteeliga: Rostock Kodiaks 11:5 Malchower Wölfe

 

Malchow, 22.02.2012,

Nicht viele haben es für möglich gehalten, dass die Eishockeycracks im Verein der Rostocker Nasenbären, die Kodiaks, den Vizemeistertitel des Landes aus dem vergangenen Winter doch noch in dieser Saison verteidigen können. Am vorletztem Spieltag schaffte die Rostocker Bärenbande durch einen ganz starken 11:5-Erfolg (5:2, 3:2 und 3:1 als Drittelergebnisse) über den Hansa-Liga-Absteiger Malchower Wölfe noch den Sprung vom vierten auf den zweiten Tabellenplatz der Ostsee-Liga. Zunächst legten die Rostock Kodiaks los wie die Feuerwehr, führten nach zehn Minuten 3:1 und wussten mit dem 5:2 nach dem Malchower 2:3-Anschlusstreffer noch gleich im ersten Drittel eine entsprechende Antwort. Aus einer kompakt spielenden Abwehr mit einem gut haltenden Marcus Strohschen im Tor wurden die Wölfe auf ihrem Heimat-Eis in Schach gehalten. Schnelle und druckvolle überfallartige Angriffe brachten die erforderlichen Treffer für den Erfolg. So blieb es auch mit dem 3:2 und 3:1 im zweiten und dritten Drittel. Im Vorwärtsgang legten sich vor allen Spielertrainer Christian Ciupka und Routinier Dimitri Kramarenko ganz stark ins Zeug. Diese Achse erzielte nicht nur acht der elf Tore für die Kodiaks, sie lieferte auch acht Vorlagen. Eine Aktion war dabei schöner anzusehen als die andere, was mit viel Beifall von den recht zahlreichen Zuschauern in der Malchower Eishalle bedacht wurde. Die anderen Treffer und Vorlagen für die Rostock Kodiaks markierten Jörg Müller, Robert Malorny, Tom Schweizer und Michael Günzel. So konnten sich die Bären mit dem 11:5-Sieg für die 4:7-Hinspielniederlage bei den Wölfen, die insgesamt Dritter wurden, revanchieren. Auch wenn die Kodiaks (13 Punkte) im allerletzten Saisonspiel am 2. oder 4. März (Termin steht noch nicht endgültig fest) in der Eishalle Schillingallee nicht mehr an den Barracudas vom Rostocker EC (17 Punkte) vorbei können, werden sie dem alten und neuen Meister erneut ordentlich Paroli bieten. Nach dem 9:10 im Penaltyschießen im ersten Spiel wollen die Rostock Kodiaks diesmal gewinnen und so auch einen Anspruch auf Rostocker Eiszeiten im kommenden Jahr gelten machen. Nasenbären-Chef und Spielertrainer Christian Ciupka bedankte sich noch ausdrücklich bei den Malchower Eismachern für die Gastfreundschaft, die die Rostock Kodiaks in dieser Saison 2011/2012 für Training und Spiele in der kleinen mecklenburgischen Stadt genießen konnten.

Torfolge: 1:0, 1:1, 2:1, 3:1, 3:2, 4:2, 5:2, 6:2, 6:3, 7:3, 7:4, 8:4, 9:4, 9:5, 10:5, 11:5.

Rostock Kodiaks: Marcus Strohschen – Mirko Bardehle, Michael Günzel (kein Tot / eine Vorlage), Jörg Müller (1/1), Robert Weigel, Jan Saefkow, Christoph Rossow – Tino Lindstedt, Marcel Dachner, Dimitri Kramarenko (4/3), Robert Malorny (1/0), Marko Westendorf, Tom Schweizer (1/0), Christian Ciupka (4/5) und Erik Wacke.

rkud

Rostock Kodiaks

Spielertrainer Christian Ciupka (66) und Routinier Dimitri Kramarenko (21) hatte für die Rostock Kodiaks wieder einen großen Auftritt.

Foto: Wolfgang Groß

© LUPCOM media