Nach Weckruf für 50 Minuten hellwach

9. Spieltag Landesliga HH:  NASENBÄREN II 14:4 TSG Bergedorf Lizards II

 

Rostock, 21.08.2011,

Das Spiel der Reserve der Rostocker Nasenbären in der Landesliga Hamburg gegen die Bergedorfer Lizards verlief nur in der Anfangsphase recht ausgeglichen. Dann ging die Initiative von Minute zu Minute immer mehr an die Gastgeber über, die am Ende das Match auch klar mit 14:4 (3:1, 5:3, 6:0) für sich entschieden. Es bedurfte zunächst aber eines Weckrufes in Form des ersten Gegentores zum 0:1 (2.), eher die Nasenbären endlich Fahrt aufnahmen und das Spiel bestimmten. Mit dem 1:1 (13.) auf Vorlage von Jan Saefkow durch Thomas Laatz, der in dieser Saison sein ersten Match für die Rostocker bestritt, war das Signal auf freie Fahrt gestellt. Noch vor der ersten Drittelpause sicherten sich die Einheimischen erneut durch Jan Saefkow und durch Christoph Karl Matyschiok eine 3:1-Führung. Weitere Tore von Robert Eichelbaum, Marcel Heller, Christoph Karl Matyschiok, Thomas Laatz und Kapitän Felix Birkholz, er war quasi mit dem Schlusssignal des zweiten Drittels erfolgreich, entschieden das Match. In diesem zweiten Spielabschnitt konnten die Randhamburger noch mithalten und selbst drei Treffer erzielen. Im letzten Drittel waren die Bergedorfer Gäste, die gerade mal eine spielfähige Mannschaft zur Stelle hatten, fast stehend K.O., so dass sie die Nasenbären-Reservisten ziehen lassen mussten. Diese nahmen die Chance beim Schopfe und legten noch weitere sechs Tore nach. Dabei konnten sich noch Robert Eichelbaum, je zweimal Felix Birkholz und Jan Saefkow sowie Marcel Dachner als Torschützen auf dem Spielberichtsbogen verewigen. Weitere Treffer für die Gastgeber lagen durchaus noch in der Luft, aber der Bergedorfer Torwart war mehrfach rechtzeitig zur Stelle. So war Kapitän Felix Birkholz am Ende der 60 Minuten trotzdem nicht unzufrieden. Seine Mannschaft scheiterte bei vielen vorhergegangenen Spielen an der Verwertung der gut heraus gespielten Chancen. In den beiden letzten Partien funktionierte das Toreschießen und auch in der Abwehr stand man sicher, so dass die Rostocker Nasenbären II in ihrer ersten Saison in der Hamburg-Liga den vierten Platz aus eigener Kraft noch erreichen und mit Schützenhilfe sogar noch Bronze gewinnen können. Zurzeit sind sie mit 12 Punkten Tabellendritter, haben aber bereits mehr Partien ausgetragen als die Konkurrenz.

Rostocker Nasenbären II:  Ingo Maßmann - Felix Birkholz (3 Tore / 1 Vorlage), Robert Eichelbaum (2/3), Axel Stark (0/1), Jan Saefkow (3/2), Olaf Marx (0/1), Christoph Karl Matyschiok (2/0), Michael Ode, Marcel Heller (1/2), Marcel Dachner (1/1) und Thomas Laatz (2/3).

rkud

© LUPCOM media