Mit schlechtester Saisonleistung ohne Chance

7. Spieltag Landesliga HH:  NASENBÄREN II 3:8 Holtenau Huskies II

 

ROSTOCK, 17.07.2011,  

Erneut konnte die Reserve der Rostocker Nasenbären nicht über den eigenen Schatten springen und die Offensive so gestalten, dass herausgespielte Möglichkeiten auch zu Toren wurden. So verlor der Tabellensechste der Landesliga Hamburg gegen den neuen Spitzenreiter, Holtenau Huskies II, mit 3:8 (0:3, 1:4, 2:1) das vierte Spiel in Folge. Nur wenig tröstet darüber hinweg, dass dieser Punktverlust gegen die besten Mannschaften dieser Liga geschah. Die Rostocker Gastgeber hatten sich gut auf dieses Rückspiel gegen die Reservisten der Holtenau Huskies vorbereitet. Die Männer um Felix Birkholz wollten mehr erreichen als beim 3:6-Hinspiel in Kiel. Doch das erste Drittel ging mit 0:3 schon gründlich schief, weil die Einheimischen einfach den Rhythmus nicht fanden und zu oft verschossen. Die Huskies hatten nur drei Torchancen, nutzten diese aber eiskalt. Das machte den Unterschied. Als Felix Birkholz dann auf Vorlage von Michael Ode Sekunden nach dem Anpfiff des zweiten Teils der Partie den 1:3-Anschlusstreffer erzielten, hofften knapp 100 Zuschauer auf Besserung im Rostocker Spiel. Die blieb aber aus, denn bis zum 7:1 (40.) legten die Randkieler vier weitere Treffer zwischen sich und den Gastgebern. Damit war alles entschieden. Erst im letzten Drittel hatte die Nasenbären-Reserve den Platz, um durch Matthias Wieck und dann noch Marko Westendorf auf Vorlage von Matthias Wieck nach auf 3:8 zu verkürzen. Die Holtenauer waren nur noch auf Ergebnissicherung aus. Die Gastgeber kassierten insgesamt vier Strafen und verloren dabei in der 50. Minute Tobias Mundt noch mit einer roten Karte. Insgesamt war es die schwächste Leistung der Nasenbären-Reserve in der Meisterschaftsrunde. Aus der Spielerstatistik der Hamburg-Liga ist ersichtlich, dass den Rostockern einige Stürmer mit dem nötigen Torinstinkt fehlen. Mit Felix Birkholz (22 Tore) und Robert Eichelbaum (7) sind nur zwei richtige Vollstrecker zu finden. In den restlichen fünf Spielen, das nächste am 13. August gegen die Elmshorn Black Panther, muss da Einiges geändert werden, um in der Tabelle noch etwas höher zu klettern.

Rostocker Nasenbären II:  Ingo Maßmann – Felix Birkholz (1 Tor/ keine Vorlage), Robert Eichelbaum, Marko Westendorf (1/0), Michael Ode (0/1), Tommy Jacobs, Axel Stark, Jan Saefkow, Olaf Marx, Marcel Heller, Anne-Sophie Hubert, Matthias Wieck (1/1), Tobias Mundt und Christoph Karl Matyschiok.

rkud

© LUPCOM media