Sascha Hainke mit 100. Saisontreffer der NASENBÄREN


11. Spieltag 2. BuLi-Nord: NASENBÄREN I 13:3 Holtenau Huskies I

 

ROSTOCK, 17.07.2011,

In der Natur haben Nasenbären gegen Huskies vielleicht nichts zu lachen. Beim Skaterhockey in der zweiten Bundesliga-Nord sieht das gegenwärtig anders aus. Vor 120 Zuschauern in der Sporthalle Bertha-von-Suttner-Ring blieben die Rostocker Nasenbären über die Holtenau Huskies mit 13:3 (3:1, 4:0, 6:2) die deutlichen Sieger und festigten damit die Tabellenführung. Die Gastgeber gingen das Match gegen den Tabellenachten konzentriert an und führten durch Treffer von Tony Walther und Christian Ciupka schon nach fünf Minuten mit 2:0 Toren. Weitere Tore wollten dann, trotz einiger Einschussmöglichkeiten, aber zunächst nicht fallen. Erst in der Schlussminute des ersten Drittels nutzte Sascha Hainke die Vorarbeit von Christian Ciupka zum 3:0-Zwischenstand. Eine Unachtsamkeit führte vor der Sirene noch zum 1:3 der Huskies aus Kiel-Holtenau. Der zweite Spielabschnitt verlief dann wie aus einem Guss. Christian Ciupka (24.) Ronny Schneider (26.), Sascha Hainke (31.) und Kapitän Christian Herrmann (36.) nutzten die Vorlagen ihrer Mitspieler und erhöhten zur 7:1-Führung. Die Nasenbären hatten sich zunehmend auf das körperbetonte Verteidigungsspiel der Holtenauer Gäste eingestellt und konterten jetzt geschickt. Da Keeper Henry Thode wieder stark hielt, war den Nasenbären auch in der Defensive nicht beizukommen. Gegen die beiden Treffer nach dem 8:1 (41.) durch Jason Horst war der Rostocker Torwart jedoch machtlos, da sie aus einem Überzahlspiel der Gäste entstanden. Danach legte die Bärenbande zur Freude der Fans aber noch einmal fünf Treffer nach. Dabei war das 9:3 (46.) durch Sascha Hainke auf Vorlage von Nasenbären-Chef Christian Ciupka ein besonderes, denn der Hauptangreifer markierte den 100. Saison-Treffer für das Rostocker Team. Paul Paepke (50.), Kenneth-Floyd Schnabel (56.), erneut Sascha Hainke (58.) und Christian Schulz in den Schlusssekunden banden den Sack für ein klaren 13:3 über die Holtenau Huskies zu. In den letzten zehn Spielminuten bewies Felix Thomas im Rostocker Tor, dass er von seiner Stärke nichts eingebüßt hat. Er hielt seinen Vorderleuten mal wieder gekonnt den Rücken frei. Die Rostocker Nasenbären waren über die 60 Spielminuten ausnahmslos schnell unterwegs, agierten insgesamt sehr diszipliniert und als Team geschlossen. So wird es am Samstag (19.00 Uhr Bertha-von-Suttner-Ring) auch der Verfolger aus Lüneburg schwer haben, gegen den Spitzenreiter etwas auszurichten. Die Rostocker wollen dann ihren Vorsprung auf fünf Punkte ausbauen.


Nasenbären-Chef: „Unser Zehn-Mann-Aufgebot am heutigen Tag ermöglichte es uns, durch ständigem Wechsel den Druck und das Spieltempo sehr hoch zu halten. Das machte am Ende den deutlichen Erfolg aus. Es war wieder eine tolle Mannschaftsleistung, bei der man selbst von den Rängen ein Teamfluidum verspürte.“


Rostocker Nasenbären: Henry Thode (bis 50.) , Felix Thomas – Christian Herrmann (1 Tore/5 Vorlagen), Paul Paepke(1/0), Tony Walther (1/2), Christian Schulz (1/0), Ronny Schneider (1/0), Sascha Heinke (4/1), Christian Ciupka (2/2), Ronny Marquardt (0/1), Kenneth-Floyd Schnabel (1/1) und Jason Horst (1/1).


rkud.

© LUPCOM media