Zum Schluss mächtiger Dämpfer für die Bärenbande

Eishockey – Ostsee-Liga: REC Barracudas - EC Kodiaks – 7:1 (4:0, 3:0, 0:1)

 

ROSTOCK, 20.03.2011,

Der EC Kodiaks, die Eishockeycracks des Inline-Skater-Hockeyvereins Rostocker Nasenbären, hatten sich vor dem Nachholspiel beim Ortsnachbarn REC Barracudas in der Ostsee-Liga durchaus eine Chance auf einen Sieg ausgerechnet. Bei vier Toren mehr war für den Neuling in der Landesliga sogar noch die Meisterschale drin. Wie die Gedanken daran bei der Bärenbande kamen, so verflogen sie auch. Die erfahrenen Barracudas holten die Kodiaks ganz schnell auf das Eis der Tatsachen zurück. Schon im ersten dritten gerieten die Kodiaks mit 0:4 in Rückstand, bevor sie überhaupt einer der wenigen eigenen Möglichkeiten für einen Treffer nutzen konnten. Im zweiten Spielabschnitt wuschen die Gastgeber gleich mit drei Toren noch einmal nach und entschieden so das Match endgültig für sich. Die Kodiaks kamen dann durch Kovac in der 48. Minuten nur noch zum 1:7-Ehrentreffer, für den Rayk Schröder und Normen Pentz die Vorlagen gaben. Ansonsten wurde der letzte Spielabschnitt von beiden Mannschaften zum größten Teil in Unterzahl bestritten. Die Barracudas erhielten hier neunmal zwei Minuten (insgesamt 30 Minuten und 10 Minuten Disziplinarstrafe) und die Kodiaks mussten hier siebenmal auf die Strafbank (insgesamt 22 Minuten). Nach der Partie war man aber wieder friedlich und gratulierte sich gegenseitig zur guten Saisonleistung. Der REC Barracudas wurde mit 21 Punkten Landesmeister und die Kodiaks kamen im ersten Jahr der Teilnahme mit 15 Punkten auf Platz 2 ein. Dritter wurden die Klinker Gallier.

EC Kodiaks:    Marcus Strohschen, Volker Wuttig – Mirko Bardehle Tino Lindstedt, Robert Weigel, André Pentz, Ingo Eggert, Christoph Rossow - Marcel Dachner, Erik Wacke, Rayk Schröder (1 Vorlage), Sebastian Kasparek, Ait Immo Stapelfeld, Gunnar Bandlow, Sebastian Pröber, Tom Schweizer, Frank Ernst, Normen Pentz (1 Vorlage), Ondrej Kovac (1 Tor) und Olaf Fronk.

rkud

© LUPCOM media