PREVIEW: Der (Sams-)Tag geht, ... die Johnny Walkers kommen

Testspiel: NASENBÄREN – Johnny Walker Dream Team, Sa. 30.05.2009


Rostock, 27.05.2009


„ ... Johnny Walker jetzt bist du wieder da
Johnny Walker ich zahl dich gleich in bar
Johnny Walker du hast mich nie enttäuscht
Johnny du bist mein bester Freund ...“


... singt uns der alte Westernhagen auch gleich die Hymne auf das traditionell stattfindende Testspiel am Samstag, den 30. Mai um 19.00 Uhr gegen das „Johnny Walker Dream Team“, die sich irgendwann als lockere Skaterhockey-Truppe um David Hördler und seinen Cousin Daniel Just von den „Dynamos“ aus Selb formierte und ab und an die Skates schnürt und zu den Schlägern greift, um nicht gänzlich einzurosten und das Weißwasseraner Hockey über die Grenzen des Freistaates hinaus bekannt zu machen.
Neben dem Spaß an der Freude und am Skaterhockey-Sport steht für die NASENBÄREN hingegen vor allem der Trainingseffekt im Vordergrund. Nachdem die Rostocker in der Europacup-Pause über das Himmelfahrts-Wochenende bei den Maidy Dogs in Ahaus schon die ersten Auswärtspunkte einfuhren, findet das nächste Ligaspiel jedoch erst Mitte Juni statt. Um vor dem ISHD-Pokal-Achtelfinale am 07. Juni  bei den „Uedesheim Chiefs“ nicht aus dem Wettkampf-Rhythmus zu kommen, bot sich das Testspiel gegen die „Johnny Walkers“ geradezu an, auch Akteure des NASENBÄREN-Kaders Spielpraxis sammeln zu lassen, die sonst nur kurze Wechsel bekommen oder wegen beruflicher und privater Verpflichtungen kaum Berücksichtigung finden. Doch nicht nur der Bundesligist wird sicher mit einer Reihe neuer Namen auftrumpfen, nein, auch die Gäste werden sicher nicht mit stumpfen Waffen kämpfen. Neben dem Kapitän der Berliner Buffalos und Perspektiv-Spieler des Nationalteams Paul Fiedler, meldet der „Buschfunk“, dass der auch Goalie Andreas Bierzahn -vielen sicher noch bekannt vom Leipziger und Adendorfer Eishockey- das Dress der Gäste überstreifen wird. Den Eishockey-Interessierten wird sicher auch der Name Tobias John ein Lächeln ins Gesicht zaubern, hütete doch der gebürtige Berliner in den vergangenen beiden Spielzeiten erfolgreich das Tor des Rostocker Oberligisten, obwohl man bereits in der letzten Begegnung mit der zusammengewürfelten Truppe erkennen konnte, dass er, auch ohne Torhüterausrüstung und mit Offensivdrang ausgestattet, auf den Skates eine gute Figur macht. Aufgefüllt mit dem einen oder anderen NASENBÄREN-Crack stimmen also die Voraussetzungen für ein kurzweiliges und interessantes Test-Match gegen die „Johnny Walkers“, bei dem sicher auch das eine oder andere Kabinettstückchen zu sehen sein wird.
© LUPCOM media