PREVIEW: Alles neu macht der Mai – Pokalauftakt und Sportler-Party

ISHD-Pokal: Düsseldorf Rams – Rostocker NASENBÄREN, Fr. 01.05.2009


Rostock, 27.04.2009

Am Maifeiertag greifen die Rostocker NASENBÄREN, wie übrigens der Rest der Erstligisten, in der 2. Runde ins aktuelle Pokal-Geschehen der ISHD ein. Mit den „Düsseldorf Rams II“ wartet dabei zunächst eine vermeintlich lösbare Aufgabe auf die Warnowstädter.

In den vergangenen Jahren konnten die NASENBÄREN sich jeweils steigern und erreichten nach 2007, wo bereits in der 2. Runde Endstation war, im letzten Jahr sogar die Runde der letzten Acht. Als „Stolperstein“ erwiesen sich dabei jeweils die „Bissendorfer Panther“, die sich zu Hause als auch auswärts als schier unüberwindbares Hindernis erwiesen und danach ins Halbfinale bzw. gar ins Finale einzogen. Wenn man fest an die „Serie“ der Mecklenburger glaubt, nach der sie im Pokal jede Saison 2 Runden weiter kommen, sähe man die Kramarenko-Schützlinge sogar im Finale des ISHD-Pokals.
Mit dieser „Theorie“ konfrontiert, grinst NASENBÄREN-Tausendsasser Christian Ciupka und meint: „Das wäre natürlich’was! Auch, wenn ich nun sicher 5 Euro ins Phrasenschwein zahlen muss: Der Pokal hat leider eigene Gesetze. Man hat schon haushohe Favoriten fürchterlich scheitern und vermeintliche Underdogs sehr weit kommen sehen. Da ist wirklich alles möglich.“ und fügt augenzwinkernd hinzu: „Ich hoffe natürlich, auf die Panther dann wirklich erst im Finale zu treffen!“.

Da jedoch die Götter vor den Erfolg bekanntlich den Schweiß gestellt haben, müssen sich die Hansestädter vor der Erklimmung des Olymp zunächst einmal mit irdischen Dingen und dem Regionalligisten aus dem Rheinland auseinander setzten. Spielerisch haben die NASENBÄREN, selbst mit kleinem Auswärtskader, sicher etwas mehr in die Pokal-Waagschale zu werfen. Fraglich bleibt jedoch, ob nicht ein paar Cracks der Erstliga-Auswahl der Rams den Weg zum Pokalspiel der 2. Mannschaft finden. Diese jagen ja bekanntlich erfolgreich in den Gefilden der Bundesliga-Süd dem Ball hinterher. Da deren Pokal-Begegnung gegen den Erstliga-Aufsteiger „Freiburg Beast“ ebenfalls zu Hause jedoch erst ganze zweieinhalb Stunden später stattfindet, könnten die NASENBÄREN unter Umständen auf den einen oder anderen Erstliga-Akteur treffen, der sich vielleicht berufen fühlt, den „kleinen Rams“ unter die Arme zu greifen.

Wie immer diese „Partie“ auch ausgeht, zurück zu Hause wartet auf die Skaterhockey-Cracks des 1.IHC die erste vom LT-Club für die und mit den Sportlern der Hansestadt Rostock ausgerichtete „Party“ unter dem Motto „Sportler laden ein“. Neben der Möglichkeiten für die Fans und Zuschauer, mit den Aktiven ins Gespräch zu kommen, haben die teilnehmenden Vereine und Sponsoren dort zusätzlich eine Plattform, sich und ihren Sport, einem breiteren Publikum zu präsentieren sowie neue Kontakte und Kooperationen zu knüpfen. Die NASENBÄREN freuen sich natürlich besonders, dass auch die American Football – Spieler der „Rostock Griffins“ wieder mit im Boot sein werden, mit denen man bereits gemeinsam den letzten Saisonabschluss sowie die Weihnachtsfeier an der im LT-Club an der Rostocker Tiergartenallee beging.
Doch die sportbegeisterten Club-Verantwortlichen um Toralf Bumann und Witzan Schmidt haben es geschafft, zusätzlich noch weitere Sportvereine für diese Idee begeistern zu können. So gesellen sich die Handballer und Handballerinnen des HC Empor und des Schwaaner SV, die Bundesliga-Ringer des PSV, die Regionalliga-Basketballer des EBC, die Breitensportler des „SV Breitling“ und des Bad Doberaner SV ’90 sowie die Kampfsportler der „German Fight Company“ zu den NASENBÄREN und den Griffins.
Bei freiem Eintritt und fairen Getränkepreisen starten Aktive, Unterstützer und Verantwortliche mit allen Interessierten und Partyhungrigen am 1. Mai ab 21 Uhr ins Wochenende.

© LUPCOM media